http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Euromaus-Erfinder ist ein Baden-Badener
10.02.2015 - 18:03 Uhr
Von Elena Lorenz

Ein Interview mit dem 73-jährigen Baden-Badener Hans Müller, dem Erfinder der Euromaus des Europaparks Rust.

Wie kamen Sie in Kontakt mit der Familie Mack, den Besitzern des Europaparks?

Ich arbeitete bei der Firma Burda als Grafikdesigner. Unsere Firma machte die Fotografien für Kindermoden in diesem Park. So ergab es sich, dass ein Fotograf mich ansprach, ob ich einen Plan vom Europapark anfertigen könnte, da die Besitzer niemanden fanden, der diesen Auftrag übernehmen wollte.

Können Sie mir das näher erklären, was die Gründe hierfür waren?

Es gab noch keinen Prospekt über den Park. Der Besucher konnte weder Bilder ansehen, noch gab es einen Plan, der zur Übersicht diente. Die Schwierigkeit bestand darin, die örtlichen Verhältnisse zu erfassen. Mich reizte diese Herausforderung und ich nahm den Auftrag an. Die Familie Mack veranlasste, dass der Park von oben mittels eines Hubschraubers fotografiert wurde. Diese Aufnahmen waren aber nicht brauchbar, weil der alte Baumbestand des Parks so dicht war, dass man keine Einzelheiten erkennen konnte. Mir blieb nichts anderes übrig, als mehrmals durch den Park zu gehen und mir aufgrund meines eigenen Bildes den Plan zu erstellen.

Wie viel Zeit benötigten Sie?

In den 70er Jahren musste man so einen Plan vorab mit Filzstiften und Bleistift zeichnen. Es gab noch keine Computer oder Laptops. So benötigte ich dafür drei Monate.

Wie entstand nun die Euromaus?

Ich hatte ja den Auftrag von der Familie Mack, einen Prospekt vom Europapark zu erstellen. Damit der Park bei den Kindern besseren Anklang findet, wollte ich in den Prospekt noch ein Maskottchen hinzufügen.

Hatte der Europapark nicht von Anfang an ein eigenes Maskottchen?

Ja, das stimmt. Es gab einen Bären, der nicht meinen Vorstellungen entsprach. Ich fand eine Maus einfach pfiffiger.

Dachten Sie dabei vielleicht an Micky-Maus?

Ja, vielleicht schon. Es war dennoch nicht leicht, den Bären durch die Maus zu ersetzen. Ich musste sozusagen die Maus der Familie Mack ,,aufschwatzen" und hatte Erfolg, wie man heutzutage sehen kann. Der Senior-Chef fand Gefallen an meiner Idee, und ich durfte die Maus in den Prospekt einbauen.

Brachte die Maus einen gewissen Geschäftserfolg?

Ja, das würde ich schon meinen. Die Maus fand bei den Familien große Zustimmung, so dass Werbeartikel hergestellt wurden, wie Schlüsselanhänger mit der Maus.

Wie darf ich mir diese Maus im Vergleich zu der heutigen vorstellen?

Die alte und die neue Maus haben die Latzhose und die Europaflagge gemeinsam. Lediglich die Körperteile der Maus haben sich in den Jahren verändert.

Arbeiten Sie heute immer noch mit der Familie Mack zusammen?

Nein, aus beruflichen Gründen war dies nicht mehr möglich, aber seit jener Zeit verfüge ich über eine VIP-Karte, die es mir ermöglicht, jederzeit den Europapark bei freiem Eintritt zu besuchen.

Vielen Dank für das sehr interessante und informative Gespräch.

Die Autorin besucht

die Klasse 9b im

Gymnasium Hohen-

baden.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Noch ist die Vermietung von Waschmaschinen und Bekleidung in Deutschland ein Nischenmarkt. Glauben Sie, dass sich das durchsetzt?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen