http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Ein Willkommen für Flüchtlinge
Willkommenskultur: Im Vincentiushaus heißt die Rathaus-Spitze die Flüchtlinge willkommen. Foto: Archiv/Kern
11.02.2015 - 17:17 Uhr
Von Philipp Thomas

Genau wie in vielen anderen Städten Baden-Württembergs werden auch in Baden-Baden immer mehr Asylbewerber aufgenommen. Am 28. Januar kamen die ersten 31 Flüchtlinge ins Vincentihaus in Baden-Baden, in dem die Zimmer schon vorbereitet waren. Sie wurden mit einer Blume und heimischen Äpfeln begrüßt.

Nahezu alle Flüchtlinge, die bei uns in Deutschland ankommen, haben weder finanzielle Möglichkeiten noch soziale Kontakte! Sie sind auf unsere Hilfe angewiesen. Diese Hilfe betrifft viele Bereiche, wie zum Beispiel Sprache, Kleidung, Behördengänge und medizinische Beratung.

Als Christ ist es ein Gebot der Nächstenliebe, Asylanten oder Hilfesuchenden die Hand zu reichen und zu unterstützen. Wir sollten ihnen offen und freundlich, ohne Vorverurteilung und Feindbilder begegnen. Als Deutsche gilt dies für uns umso mehr - aufgrund unserer eigenen Geschichte des Dritten Reiches und des 2. Weltkrieges. Mit dieser "Willkommenskultur" setzen wir Zeichen gegen Rassismus und Randgruppen wie Pegida, die in vielen Städten Deutschlands für Aufruhr gesorgt haben.

Viele waren oder sind mit der Tatsache, dass Asylanten nach Deutschland kommen, nicht einverstanden, doch dies ist die absolut falsche Einstellung! Wir wollen wohl kaum am Ende als Pegida-Befürworter oder Rassisten dastehen, sondern wollen ein gegenüber Flüchtlingen freundliches und offenes Land sein.

Der Autor besucht die Klasse 9a im Pädagogium.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Ein Café in Stuttgart untersagt seinen Kunden den Zutritt in Jogginghosen. Wie finden Sie das?

Richtig - Sportkleidung gehört nicht ins Café.
Falsch - das soll jeder selbst entscheiden.
Ist mir egal.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen