http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Den Malediven droht das Ertrinken
Den Malediven droht das Ertrinken
11.02.2015 - 17:24 Uhr
Von Niklas Englisch und Pascal Mayer

Blaues Meer, strahlende Sonne und weiße Sandstrände. So stellt man sich das Paradies vor. Aber was wäre, wenn das Paradies bald nicht mehr da ist?

Die 19 Inselgruppen der Malediven erstrecken sich über eine Länge von 871 Kilometern. Das wunderschöne blaue Wasser und das gute Wetter der Region machen die Malediven zu einem sehr gefragten Urlaubsziel. Zum einen ist das empfindliche Ökosystem der Inseln bedroht durch die Baumaßnahmen der Tourismusbranche, aber auch durch den steigenden Meeresspiegel, denn die meisten Inseln liegen nur zirka einen Meter über ihm. Jedes Jahr steigt der Meeresspiegel um etwa 30 Zentimeter. Das würde bedeuten, dass in zehn Jahren auch die höchstgelegenste Insel mit 2,40 Meter über dem Meeresspiegel verschwunden wäre. Für die Pflanzen- und Tierwelt dieser Inselwelt würde es wohl das Ende bedeuten. Dann wären auch die insgesamt 396.000 Bewohner der Malediven gezwungen, in andere Länder umzusiedeln und sich eine neue Heimat zu suchen.

Mittlerweile hat sich die Meerestemperatur bereits drastisch erhöht, so dass die Arktis schmilzt und etliche Korallenriffe absterben und die Inseln nicht mehr vor den Wellen schützen können. Das Klima steht also auf der Kippe. Wir müssen Lösungen finden, wie wir die CO²-Emissionen in Deutsch und Europa weiter senken können. Durch mehr Elektro Autos oder durch mehr erneuerbaren Energie könnten wir der Umwelt ein bisschen helfen. Der deutsche Staat investiert jedes Jahr 2,6 Milliarden Euro, von denen 750 Millionen Euro jedes Jahr für Kraftwerke bereitstehen. Wenn jedes Land mitmacht, ist es möglich, den Klimawandel zu stoppen. Dazu fehlt uns nicht die nötige Technologie, sondern der politische Wille.

Die Malediven haben als erstes Land der Welt beschlossen, bis 2020 CO² neutral zu werden. Sie wollen den großen reichen Staaten mit ihrem technischen Know-how zeigen, was auch als kleines, armes Land möglich ist. Die Malediven versuchen aktiv, ein Bewusstsein für ihre kritische Lage zu schaffen. Die Politiker und Bevölkerungen in den Industrienationen wissen jetzt von den Ländern, die mitten im Ozean um ihre Existenz kämpfen.

Die Autoren besuchen die Klasse 9a des Pädagogiums.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Noch ist die Vermietung von Waschmaschinen und Bekleidung in Deutschland ein Nischenmarkt. Glauben Sie, dass sich das durchsetzt?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen