http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
G8 oder G9 - Mit was kommen die Schüler besser klar?
G8 oder G9 - Mit was kommen die Schüler besser klar?
06.03.2017 - 10:43 Uhr
Von Jana Dortmann, Alicia Kurz, Marko Tepic, Aykut Aydin

Manche Schüler, die sich als weiterführende Schule für ein Gymnasium entschieden haben, haben die Möglichkeit, sich zwischen G8 und G9 zu entscheiden. Bei G8 besucht man acht Jahre die weiterführende Schule und hat dafür täglich mehr Unterrichtsstoff, der schneller durchgenommen wird. Bei G9 hat man die Chance, seinen Abschluss erst nach neun Jahren zu machen, dabei wird am Tag weniger Unterrichtsstoff durchgenommen als bei den G8-Schülern.

Dieses Angebot bieten jedoch nur sehr wenige Schulen in Deutschland an. Im Jahrgang 2012/13 konnte man auf dem Ludwig-Wilhelm-Gymnasium zwischen G8 und G9 wählen, davor gab es nur den achtjährigen Zug. Ab dem darauffolgenden Jahrgang gab es dann nur noch den neunjährigen. Zu diesem Thema haben wir G8- und G9-Schüler der Klassenstufe 9 befragt.

Warum hast du/deine Eltern G8/G9 gewählt?

Alice (G8): Meine Eltern waren der Meinung, dass ich mit dem schneller durchgenommenen Stoff gut zurechtkäme. Außerdem könnte ich früher mein Abitur schreiben und so das Jahr, das die G9er noch in der Schule verbringen, anders nutzen.

Felicia (G9): Ich habe G9 gewählt, da ich lieber ein Jahr länger bleibe, um so auch besser überlegen zu können, was ich nach der Schule machen möchte.

Tim (G9): Ich selbst habe mich für G9 entschieden, da ich von vielen Leuten gehört habe, dass G8 sehr schwierig sein soll. Da bleibe ich lieber ein Jahr länger, anstatt dass ich es vielleicht nicht schaffe und sitzenbleibe.

Interview

Kommst du mit dem Zug zurecht, den du gewählt hast? Hat es Auswirkungen auf deine Noten?

Jonas und Alice (G8): Ich komme eigentlich gut zurecht mit dem Stoff, aber die Voraussetzung ist, dass man sich eben sehr anstrengen muss.

Felicia (G9): Ich komme gut zurecht, und meine Noten sind auf neutralem Niveau.

Tim (G9): Ich habe keine großen Probleme mit G9, im Gegenteil habe ich auch nicht die schlechtesten Noten und außerdem auch viel Freizeit.

Hat es starke Auswirkungen auf deine Freizeit oder Hobbys?

Alice (G8): Ich habe auf jeden Fall gemerkt, dass ich durch häufigen Nachmittagsunterricht und außerschulische Aktivitäten kaum noch mehr Zeit für meine Freunde finde.

Jonas (G8): Ja es hat Auswirkungen, da man ziemlich viel auf einmal lernen muss, aufgrund von mehr Stoff, der in kürzerer Zeit durchgenommen wird.

Felicia und Tim (G9): Es hat kaum Auswirkungen, man hat nämlich viel mehr Zeit und außerdem auch keine Schule am Nachmittag. So habe ich genug Zeit für Freunde und Hobbys.

Würdest du wechseln, wenn du könntest?

Alice (G8): Nein, ich komme mit G8 gut zurecht. Es würde für mich keinen Sinn ergeben, ein Jahr länger hier zu verbringen.

Jonas (G8): Nein, ich würde auch nicht wechseln, da mir die Lust fehlt, ein Jahr länger hier zu verbringen.

Felicia (G9): Ich würde nicht wechseln, da G9 viel entspannter ist und ich kein Problem habe ein weiteres Jahr hier zu verbringen.

Tim (G9): Für mich kommt es nicht infrage, zu wechseln. Ich habe nämlich von Schülern, die G8 haben, mitbekommen, dass sie kaum noch Freizeit haben, die ich benötige.

Um auch die Meinung aus der Sicht eines Erwachsenen zu hören, haben wir ebenfalls eine Lehrerin befragt. Wie ist Ihre Meinung zu G8 und G9?

Frau Sirjean: Als Lehrerin würde ich sagen, dass ein guter G9-Schüler auch G8 packt, da die Mehrbelastung eine Frage der Disziplin und mentalen Stärke ist. Bei G9 besteht jedoch die Gefahr, dass die schwächeren Schüler zu lange auf der Schule bleiben, so dass die Schwierigkeit entsteht, zu spät auf die Realschule wechseln zu können. Als Mutter würde ich mir jedoch wünschen, dass meine Kinder G9 hätten, da die Entwicklung eines Kindes schlecht einzuschätzen ist. Schließlich kommt es auch oft vor, dass den G8-Schülern die Reife fehlt, so dass sie viele Themen schlechter verstehen und nachvollziehen. Bei den G9-Schülern kann man sich eher sicher sein, dass sie erfahrener sind und viele Inhalte besser verstehen.

Sehen Sie als Lehrerin auch Unterschiede bei den Schülern, die jeweils G8 und G9 haben?

Frau Sirjean: Ja, auf jeden Fall. Mir ist aufgefallen, dass die G9-Schüler seltener gestresst und dafür viel entspannter und gelassener sind, weil sie schlichtweg mehr Zeit haben. So können sie mehr Erfahrungen und Reife angesammelt. Haben auch mehr Zeit für andere wichtige außerunterrichtliche Erfahrungen (Verein, Zeit mit Freunden...). Ein Jahr länger Schule ist viel im Leben eines Jugendlichen.

Die Autorinnen besuchen die Klasse 9c des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Rastatt.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Noch ist die Vermietung von Waschmaschinen und Bekleidung in Deutschland ein Nischenmarkt. Glauben Sie, dass sich das durchsetzt?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen