http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Zuerst mit dem Militär verheiratet?
Zuerst mit dem Militär verheiratet?
22.03.2018 - 12:23 Uhr
Von Sarah Warth

Viele blicken auf ihr Leben zurück und wünschten sich ein aufregenderes gehabt zu haben. Dies ist nicht der Fall bei Mark Duncan. Ihn verschlug es vom kanadischen Militär zum Daimler in Gaggenau.

1964: Mark Duncan wird in Brockville, Ontario, Kanada geboren. Er hatte eine schöne Kindheit, die mit Höhen und Tiefen geprägt war. Als Kanadier gehörten laut Duncan Ice Hockey und Baseball natürlich zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Nachdem er die Highschool im Jahr 1982 mit Erfolg absolviert hatte, nahm er sich Zeit und dachte darüber nach, was er in seiner Zukunft werden wollte. Er erzählte, dass er nach einem Jahr des Überlegens eine Entscheidung traf: Er wollte zum Militär.

Er durchlief seine Grundausbildung in den verschiedensten Orten Kanadas. Zum Beispiel war er in Winnipeg und Cornwallis stationiert. Mit gerade einmal 20 Jahren kam dann die Entscheidung, die sein ganzes Leben verändern würde, erzählt Duncan. Wegen eines NATO-Einsatzes wurde er 1984 in Söllingen, Baden-Baden, stationiert. Circa 6000 Kilometer entfernt von seiner Familie, seinen Freunden und der Heimat.

In den "wilden 80ern" lernte er die deutsche Marlene Duncan (geb. Schmeiser, 52 Jahre alt) kennen und lieben. 1986 folgte die Heirat.

Er sagte, dass er eine Ausbildung zum Kampfpiloten anstrebte, diese jedoch nicht erfüllen konnte, weil 1987 seine erste Tochter zur Welt kam. Das Familienleben konnte und durfte er nicht wie jeder andere Vater genießen und miterleben, denn er war gezwungen, zwischen dem Militär und seiner Familie im ständigen Pendel zu leben.

Eine gepackte Tasche stand immer bereit, falls er einen Anruf bekam und sofort zu einem Auslandseinsatz zum Beispiel in Tschechien, Italien, Belgien oder England musste. Er war teilweise monatelang weg ohne, dass die Familie wusste, wo er sich aufhielt. Im Jahr 1990 wurde dann seine zweite Tochter geboren.

Das darauffolgende Jahr war "das Jahr der großen Veränderungen", wie er erzählt. Wegen der sogenannten "Exercise Desertstorm" sollten er und seine Kameraden im Irak-Krieg kämpfen. Sie saßen oft zusammen im Flugzeug in Alarmbereitschaft, um in den Irak zu fliegen, sagte er.

Im Sommer 1991 sollte Duncan innerhalb 14 Tage wieder nach Kanada zurückkehren, um eine Mannschaft zu übernehmen und mit dieser in Bosnien und Herzegowina stationiert zu werden. Sein Vorgesetzter meinte, dass er schließlich zuerst mit dem Militär verheiratet sei - da er aber in Deutschland bereits eine Familie gegründet hatte, kündigte er.

Er bewarb sich bei der Werkfeuerwehr Daimler in Gaggenau und arbeitet dort nun seit Juli 1991. In den Jahren 2001 und 2003 wurde die Familie durch einen Jungen und zwei Mädchen vergrößert, und das Familienglück war perfekt.

Die Autorin besucht die Klasse 9c des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Gut zwei Drittel der Deutschen schlemmen einer Umfrage zufolge an Weihnachten ohne schlechtes Gewissen. Sie auch?

Ja.
Nein.
Ich halte mich generell zurück.
Ich esse immer worauf ich Lust habe.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz