https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Umweltverschmutzung durch Plastik! Was können wir dagegen tun?
Umweltverschmutzung durch Plastik! Was können wir dagegen tun?
19.02.2019 - 15:00 Uhr
Von Annalisa Valasek



und Fiona Rudd

Baden-Baden - Möglichst viel Plastik im Alltag zu vermeiden ist sinnvoll, denn der Plastikmüll ist ein immer stärker zunehmendes Problem. Plastikmüll verschmutzt unsere Erde, die Gewässer, und landet zuletzt in unseren Meeren, in denen sich derzeit schon mehr als fünf Billionen Plastikteile befinden.

Das Plastik befindet sich sogar schon in unserer Nahrungskette, so kann es sich zum Beispiel über Tiere, die kleinste Teilchen verschlucken, auf unseren Tellern wiederfinden. Daher sollte jeder im Interesse der eigenen Gesundheit den Willen haben, das Plastikproblem zu lösen.

Die weltweite Plastikproduktion lag im Jahr 1950 noch bei 2,1 Millionen Tonnen, während sie im Jahre 2015 schon 406 Millionen Tonnen betrug. Mehr als 40 Prozent aller Kunststoffe werden nach einmaligen Verwenden entsorgt. Nur neun Prozent des Plastikmülls wird recycelt und zwölf Prozent verbrannt, somit landet der Rest auf Deponien, also in unserer Umwelt. Das ist bei National Geographic und der Internetplattform Utopia nachzulesen.

Doch jeder von uns ist in der Lage, durch ein paar kleine Veränderungen in seinem Konsumverhalten dazu beizutragen, die riesigen Mengen an Plastikmüll, die anfallen, zu verringern.

Es ist nicht besonders schwer oder aufwendig, auf einen Alltag mit weniger Plastik umzusteigen, es ist Gewöhnungssache und fordert nur die eigene Willenskraft. Wohl das offensichtlichste sind die Plastikflaschen, fast jeder benutzt sie täglich, aber sie sind auch als Abfall nicht mehr aus unseren Wiesen oder Straßenrändern wegzudenken. Diesen Müll können wir ganz einfach vermeiden, indem wir eine wiederverwendbare Trinkflasche nutzen und diese selbst befüllen. Ebenso einfach umgehbar sind die vielen Plastiktüten beim Einkauf. Ersetzt durch eine mehrfach verwendbare Stofftasche, die immer im Auto oder der Handtasche bereitliegt, ist das gar kein Problem. Auch beim Vesper kann man sich die Alufolie oder Plastiktüte sparen, indem man eine Brotbox mitnimmt. Beim Einkauf scheint es oft unmöglich etwas Plastikfreies zu finden, doch kann zum Beispiel zum Joghurt oder zur Milch im Glas gegriffen werden, statt dem Produkt in Plastikverpackung. Auch im Bad kommt nicht wenig Plastik zum Einsatz, wenn man an die zahlreichen Plastiktuben denkt, beispielsweise kann Flüssigseife in Plastik durch ein festes Stück Seife ersetzt werden.

In keinem unserer Lebensbereiche spielt Plastik keine Rolle, somit werden auch zahlreiche Kinderspielzeuge aus Plastik hergestellt. Das ist nicht ungefährlich, da kleine Kinder bekanntlich, vieles in den Mund stecken und viele Schadstoffe aus dem Plastik aufnehmen können. Daher empfiehlt es sich, bei Spielzeug sowieso lieber auf Holz und Textilien zurückzugreifen.

Die Autorinnen besuchen die Klasse 10a der Klosterschule vom Heiligen Grab.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

Minister Hauk will Rasenflächen in Schlossanlagen in blühende Wiesen verwandeln. Könnten Sie sich das für Schloss Favorite vorstellen?

Ja.
Auf Teilflächen
Nein, das passt nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz