https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Wenn niemand mehr Fleisch äße
Wenn niemand mehr Fleisch äße
14.03.2019 - 11:28 Uhr
Von Maria Godbarsen



und Jens Chrispens

Rastatt - Wie würde sich die Welt verändern, wenn alle Vegetarier wären? Diese Frage stellen sich zwei Schüler aus dem Ludwig-Wilhelm-Gymnasium.

33 Millionen Quadratkilometer - das ist eine Fläche größer als Afrika - stünden laut der Internetstudie Welt zur Verfügung, wenn alle Nutztiere verschwinden würden. Außerdem gäbe es eine starke Reduzierung der Treibhausgase und des Wasserverbrauchs. Doch ob jede der neu zur Verfügung stehenden Landflächen genutzt werden kann, ist fraglich.

Unserer Meinung nach ist eine Welt ohne Fleisch undenkbar. Man sollte nicht komplett auf Fleisch verzichten, aber man muss sich um eine bessere Versorgung und Haltung der Tiere kümmern. Außerdem muss man den Fleischkonsum auf der ganzen Welt verringern. Massentierhaltung muss abgeschafft werden, damit die Preise der Fleischprodukte wieder steigen. Unser Gedanke dabei ist, dass die Menschen so weniger Fleisch kaufen und es damit mehr wertschätzen würden.

Die Autoren besuchen die Klasse 9a des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Rastatt.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

Laut Naturschutzverbänden können immer weniger Menschen Arten bestimmen. Halten Sie es für sinnvoll, vermehrt Artenkunde im Schulunterricht zu lehren?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz