Studienreise mit dem Motto "Kunst und Kultur - Leben wie Gott in Frankreich"

Studienreise mit dem Motto 'Kunst und Kultur - Leben wie Gott in Frankreich'

Von Hanna-Maria Merkl

Das Motto "Kunst und Kultur- Leben wie Gott in Frankreich", beschäftigte alle Mitreisenden längere Zeit bevor wir als Reisegruppe nach Giverny, einem kleinen, ländlichen Ort in der Nähe von Paris fuhren. Diesen Traum, der Gabriele Ballhaus schon seit längerem im Kopf spukte, wurde nun wahr. Als Gründerin der Stiftung Bildungschance Rastatt, unterstützte sie die Kinder von Mitarbeitern der Firma Maquet, wie mich, sowie auch sozial benachteiligte Kinder aus Rastatt, monatlich mit einem Stipendium.

Die finanzielle Verwirklichung des Projekts, konnte Dank Heribert Ballhaus' (ehemaliger Geschäftsführer der Firma Maquet) finanzieller Unterstützung, sowie der von der Firma Maquet bereitgestellten Räumlichkeiten wahr werden.

Und doch fing alles mit einem Traum an, wie Gabriele Ballhaus erzählt. "Als mich Familie und Freunde fragten, was sie mir und meinem Mann zum 60. Geburtstag schenken könnten, sagte ich Geld. Geld, für einen sozialen Zweck. Mein Traum war es, mit Kindern eine Bildungsreise zu machen, die letztendlich in den Garten des berühmten Malers Monet führte." Vom 5.-9. August 2013 verbrachte die Reisegruppe, die 17 Teilnehmer beinhaltete, aufregende Tage rund um das Thema "Claude Monet - Impressionismus", dem Schwerpunkt der Reise. Von Ausflügen nach Paris in berühmte Museen, bis hin zu selbst mit Aquarell gemalten Bildnissen von Seerosen und Landschaftsmalerei, mit Unterstützung der Künstlerin Gina Plunder, die uns begleitete, haben wir viel unternommen. Was uns alle beeindruckte, war der Garten des berühmten Impressionisten, ein wirkliches Highlight.

Was viele nicht wussten, dass Claude Monet auch ein leidenschaftlicher Gärtner war. Im Garten angekommen konnte man diese Leidenschaft mehr als deutlich spüren. Alles im Garten schien geordnet, aber doch sehr lebhaft und natürlich - ein wahrhaftig besonderer Ort, indem die Zeit anderen Gesetzten folgt. Der Garten liegt eine halbe Stunde von Paris entfernt und ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Die Autorin besucht die Klasse 9c des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums.

zurück