Ist der nächste deutsche Meistertitel schon in Sicht?

Ist der nächste deutsche Meistertitel schon in Sicht?

Von Marie Jurlina, Amelie Killian und Linda Kleis

Für die nächste deutsche Meisterschaft (DM) laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Marie Jurlina, Amelie Killian und Linda Kleis hatten die Möglichkeit ein Mitglied des Kunstrad Sportvereins Rebland, Varnhalt (KRS) zu interviewen.

BT: Frau Killian, wurden die Trainingszeiten aufgrund der anstehenden Herausforderung geändert?

Amelie Killian: Ja, wir haben als Vorbereitung unter anderem Lehrgänge an den Wochenenden und trainieren nun dreimal pro Woche, je zwei Stunden. Das Trainingstempo wird ebenfalls etwas angezogen, ist jedoch immer noch unseren Fähigkeiten angepasst.

BT: Haben Sie bereits Erfolge wie die hoffentlich bald anstehenden feiern können?

Killian: Ja, wir besitzen bereits fünf deutsch Meistertitel, darunter auch zwei des letzten Jahres in Rimpar, Würzburg im Vierer- und Sechser-Einrad.

BT: Können sie uns etwas mehr über den Sport generell und über die Punktwertung erzählen?

Killian: Wie schon erwähnt fahren wir zu viert oder zu sechst Einrad und treten auch in diesen Gruppen an. Auf Turnieren hat man acht Minuten Zeit, um zwanzig bis fünfundzwanzig Übungen aufzufahren. Da jede Übung eine bestimmte Punktzahl hat, reicht man eine Gesamtpunktzahl ein. Dies ist die Summe aus den einzelnen Übungen. Eine Jury zieht nach bestimmten Kriterien Punkte von der eingereichten Punktzahl ab.

BT: Es scheint jeder für das Team wichtig zu sein. Gibt es auch Austausch Möglichkeiten bei Krankheitsfällen?

Killian: Bei einer kranken Person gibt es die Möglichkeit durch ein anderes Mitglied des Vereins ersetzt zu werden. Wenn zwei Personen des Teams fehlen kann zur Not ein Attest eingereicht werden, sonst kann man auf den Turnieren nicht starten.

BT: Gibt es bei den lang andauernden Vorbereitungen nicht Probleme mit der Schule?

Killian: Da die Turniere normalerweise samstags oder sonntags stattfinden und wir überwiegend abends trainieren passiert es eher selten. Sollte es doch mal vorkommen das ein Turnier auf einen Schultag fällt, wird man von der Schule freigestellt.

BT: Wie schätzen Sie ihre Chancen beziehungsweise ihre Konkurrenz ein?

Killian: Ich denke, dass wir gute Chancen haben, da wir dieses Jahr schon zwei badische Meistertitel gewonnen haben und sehr viel trainieren. Jedoch kann man auch sagen, dass unsere Konkurrenz sehr gut ist, zumal sie uns schon einmal dieses Jahr besiegt hat.

BT: Da Sie sehr viel Zeit in ihre Leidenschaft zu investieren scheinen, mussten sie schon Opfer bringen?

BT: Es ist klar, dass ich bereits sehr viel Freizeit opfern musste, darunter auch sehr viele Wochenenden. Ich habe jedoch trotzdem noch genug Zeit für meine Freunde, andere Hobbys und meine Familie.

BT: Glauben Sie, dieser Sport bringt sie in ihrem Leben weiter?

Killian: Durch die vielen Turniere lernt man die Überwindung von Ängsten, die Teamarbeit wird stark gefördert, man lernt aber auch die nötige Disziplin und findet Freunde, die einem durch die gemeinsamen Erfolge und Niederlagen ein Leben lang begleiten.

BT: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, unser Fragen zu beantworten.

Die Autorinnen besuchen die Klasse 9d des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums.

zurück