Eine Sprache, die jeder versteht

Ob hören oder selbst spielen: Für viele Menschen ist eine Welt ohne Musik kaum vorstellbar.  Foto: dpa

Von Charlotte Schneider

Baden-Baden - Viele Menschen können sich ein Leben ohne Musik nicht mehr vorstellen. Sie verändert uns, schafft Gemeinsamkeiten, wo keine sind, und begleitet uns eigentlich überall. Ob Kopfhörer auf öden Busfahrten oder die aufgedrehte Musikbox bei schon lang fälligen Hausarbeiten. Musik motiviert uns und bringt uns zusammen. Sie beeinflusst unsere Stimmung und untermalt den Alltag.

Die Schülerin Julia Leupolz (16) spielt Geige, singt und tanzt. Zusätzlich spielt sie in einem Orchester. "Musik bedeutet mir sehr viel", erzählt sie. "Wenn Musik nicht mehr existierte, würde ich die ganzen Farben in meinem Leben vermissen." Aber das geht nicht nur ihr so. Auch die 43-jährige Jutta Baskian findet: "Die Welt wäre tot, so ganz ohne Musik." Aus dem Grund spielt sie Gitarre. Und sie hat erst mit über 30Jahren angefangen. Doch bei Musik spielt Alter kaum eine Rolle. Sie ist ein Treffpunkt, an dem viele Menschen unterschiedlicher Nationen und Generationen zusammenkommen. Man könnte schon fast sagen, Musik sei eine eigene Sprache. Und man hätte nicht unrecht damit.

Die Geigenlehrerin Ulrike Merz leitet das Violinensemble der Gernsbacher Musikschule. "Es macht sehr viel Spaß, mit anderen gemeinsam zu musizieren", meint sie "Man lernt neue Leute kennen und trifft seine Freunde, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen: etwas zu gestalten."

Und ein Instrument spielen, macht nicht nur Spaß, sondern hat auch viele positive Nachwirkungen: Laut einer Studie steigt durch regelmäßiges Musizieren der Intelligenzquotient (IQ) um zwei Punkte pro Jahr. Das ergibt Sinn, da man fünf Dinge gleichzeitig schult: Gehör, Motorik, Gedächtnis, Hirnzentren, die Emotionen verarbeiten, und Körperwahrnehmung. Musik ist wirklich einzigartig. Nur sie kann in uns so viele verschiedene Emotionen auslösen. Und sie macht uns zu dem, was wir sind: Menschen.

Die Autorin besucht die Klasse 9c des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums.

zurück