Kein Hinweis auf Brandstiftung
Kein Hinweis auf Brandstiftung
Malsch (red) - Nach dem Brand des Schützenhauses in Malsch vor rund einer Woche ist die Brandursache offenbar geklärt. Laut Polizei wird ein elektronischer Defekt an der Gebäudeinstallation als wahrscheinliche Brandursache angenommen.

Das ist das vorläufige Ergebnis eines Gutachters. Hinweise auf Brandstiftung oder andere Ursachen hätten sich nicht ergeben. Der Gesamtschaden ist im sechsstelligen Eurobereich anzusiedeln, allerdings lasse sich die exakte Schadenshöhe bisher noch nicht genau beziffern, da hierzu weitere Gutachten ausstehen, so die Polizei.

Wie berichtet, war das Gaststättengebäude des Vereinsheims in Brand geraten. Die Flammen hatten dabei auch auf den angrenzenden Schießstand übergegriffen. Personen wurden nicht verletzt.

Foto: Holger Jung