250.000 Euro Schaden bei Unfall auf A5
250.000 Euro Schaden bei Unfall auf A5
Karlsruhe (red) - Weil ein Lkw-Fahrer am Dienstagmorgen ein Stauende auf der A5 bei Karlsruhe-Hagsfeld zu spät erkannte, kam es zu einem Unfall mit einem Schaden von rund 250.000 Euro. Zudem wurden zwei Personen leicht verletzt.

Der 65-jährige Lkw-Fahrer wollte kurz nach 9 Uhr dem Stauende ausweichen und lenkte deshalb seinen Sattelzug auf die Standspur. Dort kollidierte er zunächst mit der Leitplanke und prallte anschließend gegen den Anhänger eines Baustellen-Lkw. Der Anhänger und der Lkw wurden daraufhin nach links abgewiesen und stießen gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Sattelzug.

Der 65-jährige Unfallverursacher und der 35-jährige Fahrer des Baustellen-Lkw wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme waren der mittlere und der rechte Fahrstreifen gesperrt. Es bildete sich ein bis zu 14 Kilometer langer Stau. Gegen 12.15 Uhr waren alle Fahrstreifen in Richtung Süden wieder befahrbar, teilt die Polizei mit. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, muss das Erdreich neben der Autobahn ausgebaggert werden.

Symbolfoto: dpa