Veränderungen beim DRK-Rettungsdienst
Veränderungen beim DRK-Rettungsdienst
Rastatt (red) - Nach der gescheiterten Fusion der beiden DRK-Kreisverbände Bühl-Achern und Rastatt zeichnen sich konkrete Veränderungen im Bereich des Rettungsdienstes ab.

Die Aufsichtsräte der beiden Kreisverbände haben den Beschluss gefasst, zum 31. Dezember dieses Jahres den Rettungsdienst aus Rastatt an den Kreisverband Bühl-Achern zu übertragen, um dem Kreisverband Rastatt eine entsprechende Zukunftsperspektive zu ermöglichen, teilt das DRK in einer Presseerklärung mit.

Ein entsprechender Antrag sei dem Landesverband Badisches Rotes Kreuz in Freiburg als Träger des Rettungsdienstes zugegangen. Dieser soll in der nächsten Präsidiumssitzung am 24. September hierüber beschließen.

Das DRK schreibt: "Die Zusammenführung der beiden Rettungsdienstbereiche und der Sicherstellungsauftrag in der Notfallrettung gegenüber der Bevölkerung haben für beide Kreisverbände höchste Priorität und zeigen, dass das Rote Kreuz auch weiterhin als starker Partner im Raum Mittelbaden agiert."

Symbolfoto: red

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz