Knallkörper setzen Hecke in Brand
Knallkörper setzen Hecke in Brand
Gaggenau (red/fmb) - Die Feuerwehr musste am Montag wegen brennender Gartenhecken gleich zweimal ausrücken. In Ottenau wurde der Brand beim Unkrautvernichten verursacht, in Sulzbach durch Knallkörper.

Eigentlich hatte ein Mann in Ottenau am Montag nur Unkraut vernichten wollen - doch plötzlich brannte neben einer Hecke auch die Garage seines Nachbarn. Der Feuerwehr wurde gegen 15 Uhr zunächst eine brennende Hecke im Bereich eines Wohnhauses in der Sulzbacher Straße gemeldet.

Als die Wehrkräfte eintrafen, waren die Flammen bereits schon so hoch, dass sie sich auf die Garage des Nachbaranwesens ausgebreitet hatten.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein Mann Unkraut mittels eines Gasbrenners abgebrannt. Dabei griff die Flamme zunächst auf die Hecke über. Der Brand konnte durch die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Es entstand ein Schaden von insgesamt 1.500 Euro. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Knallkörper setzen Hecke in Brand

In der Dorfstraße in Sulzbach waren Knallkörper die Ursache eines nächtlichen Heckenbrands. Um 22.35 Uhr wurden die Feuerwehren Sulzbach und Gaggenau alarmiert: In der Nähe eines Carports und eines Wohnhauses hatte eine Hecke Feuer gefangen. Eingreifen musste nur die Abteilung Sulzbach, die dem Feuer des angebrannten Heckenzauns den Garaus machte. Entfacht wurde das Feuer laut Polizei durch Knallkörper. Dem Vernehmen nach waren diese bei einer Familienfeier entzündet worden.

Foto: Bracht

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz