Vermisstensuche am Badesee bisher erfolglos
Vermisstensuche am Badesee bisher erfolglos
Rastatt (red) - Ein am Ufer abgelegtes T-Shirt und ein Badetuch haben am Dienstagabend zu einer großen Suchaktion an einem Badesee bei Rastatt-Ottersdorf geführt. Polizei, Feuerwehr und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) waren daran beteiligt, doch blieb die Vermisstensuche erfolglos.

Wie die Polizei mitteilt, wurde ein junger Mann bereits am Sonntag beim Schwimmen im Badesee und am entsprechenden Platz am Ufer beobachtet. Als am Dienstag immer noch Handtuch und T-Shirt des Mannes am Ufer lagen, wurde gegen 17.30 Uhr die Polizei gerufen.

Daraufhin suchten Taucher und Rettungsschwimmer den bis zu acht Meter tiefen See mit Sonargeräten ab. Auch mehrere Motorboote und ein Polizeihubschrauber kamen zum Einsatz.

Nach Einbruch der Dunkelheit wurde die Suche gegen 22 Uhr ergebnislos abgebrochen. Am Mittwoch wird die Suche fortgesetzt.

Nicht zögern den Notruf zu wählen

Wer Hinweise zu dem Schwimmer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer (07222) 7610 zu melden.

Der Mann wurde von Zeugen wie folgt beschrieben: Er ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und hat braune Haare. Am Ufer fanden sich ein roséfarbenes Handtuch und ein schwarzes T-Shirt.

Die DLRG weist darauf hin, dass beim Ertrinken von Personen schnelle Hilfe nötig ist und mit einem Notruf nicht gewartet werden sollte. Auch wenn nur der bloße Verdacht besteht, eine Person drohe zu ertrinken, sollte ein Notruf abgesetzt werden, so die DLRG.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz