Sparkassen bleiben eigenständig
Sparkassen bleiben eigenständig
Baden-Baden/Rastatt (red) - Die Träger der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau und der Sparkasse Rastatt-Gernsbach haben ihre Sondierungsgespräche beendet. Beide Sparkassen bleiben rechtlich selbstständig, das teilten die beiden Sparkassen am Montag mit.

Die beiden Häuser wollen aber ihre Zusammenarbeit weiter fortsetzen. "In unseren Gesprächen haben wir festgestellt, dass die Eigenständigkeit der beiden Sparkassen viele Vorteile hat", so die Vorsitzenden der beiden Verwaltungsräte, Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen und Rastatts Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch. "Daher werden sich die Träger auf die Stärken der einzelnen Häuser konzentrieren und gleichzeitig die Zusammenarbeit der beiden Sparkassen weiterhin unterstützen."

Im Dezember vergangen Jahres wurde bekannt, dass es Sondierungsgespräche über eine mögliche Fusion gibt. In ihnen sollte ausgelotet werden, wie sinnvoll ein Zusammenschluss sein könnte und welche Effekte man sich davon erwartet.

Mit der Entscheidung, die Gespräche zu beenden, bestehe jetzt auch Planungssicherheit für die Vorstände der beiden Sparkassen und ebenso für die Mitarbeiter, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Bei den Gesprächen hätte sich gezeigt, dass die beiden Sparkassen sehr gut aufgestellt seien und deshalb selbstständig bleiben. Dabei sei aber nicht ausgeschlossen, dass die Sondierungsgespräche eines Tages wieder neu beginnen.

Den Hintergrundbericht lesen Sie am Dienstag im BT und ab 4 Uhr im E-Paper.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz