Polizei ermittelt nach mutmaßlichem Messerangriff
Polizei ermittelt nach mutmaßlichem Messerangriff
Rastatt (red) - Nach einem mutmaßlichen Messerangriff auf einen 34-Jährigen am Samstagabend beim Rastatter Bahnhof ermittelt die Polizei.

Der 34-Jährigen Mann war der Polizei zufolge mit einer dreiköpfigen Gruppe gegen 23 Uhr aneinandergeraten. Im Verlauf der Konfrontation wurde er mit einem Messer im Schulterbereich leicht verletzt. Die mutmaßlichen Täter sollen daraufhin geflüchtet sein.

Die Fahndung mehrerer Polizeistreifen verlief ohne Erfolg. "Da sich der Verletzte gegenüber den Ordnungshütern wenig kooperativ zeigte, sind die Hintergründe der Tat bislang unklar", teilt die Polizei weiter mit.

Polizei sucht nach Zeugen

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Einer der Männer ist etwa 30 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß. Er trug ein grün-braunes T-Shirt und eine dunkle lange Hose. Der zweite Tatverdächtige ist etwa 25 Jahre alt, 1,60 Meter groß und hat eine schlanke Figur. Samstagabend trug er ein weißes T-Shirt und dunkle Hosen. Bei dem dritten Mann handelt es sich um einen etwa 20-Jährigen, der ebenfalls schlank ist, ein dunkles T-Shirt und dunkle Hose trug. Alle drei sollen ein südländisches Aussehen haben.

Hinweise werden vom Polizeirevier Rastatt unter der Telefonnummer (0 72 22) 76 11 20 entgegengenommen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz