Großes Geheimnis um den Headliner
Großes Geheimnis um den Headliner
Karlsruhe (win) - "Das Team ist bereit, seit Montag sind wir auf dem Acker." In der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage hat in dieser Woche der Aufbau für das Musik-Festival "Das Fest" begonnen, und nicht nur bei Chef-Organisator Martin Wacker steigt die Vorfreude.

Die Aufbau-Crew habe inzwischen damit begonnen, Material in die Klotze zu schaffen, unter anderem werden auf dem 135000 Quadratmeter großen Areal über 700 Tonnen Stahl temporär eingebaut, kilometerlange Strom- und Wasserleitungen gelegt und jede Menge Zäune aufgestellt. Wacker bezeichnete "Das Fest" als Ansammlung von gleich fünf Festivals, und schwärmt von "Kultur satt", die wie in den vergangenen Jahren für alle Altersklassen und für fast jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Los geht es bereits am 13. Juli, erneut wird mit einem Vor-Fest rund um die Café-Bühne auf das 36. "Das Fest" eingestimmt. Parallel zum Vor-Fest werden am 14. und 15. Juli zudem die Indian Summer Days laufen.

Höhepunkt im Juli wird dann aber natürlich vom 20. bis 22. Juli "Das Fest" sein, bei dem mit den Simple Minds, Mando Diao und Olli Schulz wieder reichlich große Namen vertreten sein werden. Schon vor Wochen wurde das Line-up veröffentlicht, lediglich um den Top-Act am Samstagabend gibt es noch ein großes Geheimnis. "Die Stones sind es nicht", greift Wacker eines der wilden Gerüchte auf. Wer am Samstag tatsächlich Headliner ist, wird am 27. Juni veröffentlicht -, aus vertraglichen Gründen, wie zu hören ist. Wobei es eigentlich völlig egal ist, denn die Tickets für den Hügelbereich sind bereits seit Ende vergangenen Jahres ausverkauft. Tatsächlich sind die Fest-Tickets so begehrt, dass erneut der Schwarzmarkthandel blüht. "Das ärgert uns sehr", sagt Wacker. Längst sei ein Anwaltsbüro beauftragt, das mit IT-Programmen die Aktivitäten im Netz überwacht und Abmahnungen verschickt, gegen zwei professionelle Ticketbörsen laufen inzwischen sogar Strafverfahren. "Wir lassen uns die Idee vom Familienfest nicht durch Abzocker kaputtmachen."

Dass weiterhin alle Alters- und Einkommensschichten willkommen sind, zeigt sich auch daran, dass auf 70 Prozent des "Fest"-Geländes auch in diesem Jahr unter dem Motto "umsonst und draußen" ein hochwertiges Programm geboten wird. DJ-Bühne, Feldbühne und Kulturbühne bieten ein Programm mit internationalen Künstlern, dazu gibt es wieder Walking-Acts entlang des Karl-Wolf-Weges. Zu den Besonderheiten zählt auch die große Infomeile, auf der sich zahlreiche Organisationen präsentieren können. Diesmal wird hier auch eine Zirkus-Gruppe aus Nicaragua präsent sein, die auf Einladung der Stadt im Badischen ist und hier mit Kindern ein Zirkusprogramm erarbeiten will.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz