Altschweierer auf Korsika verschollen
Altschweierer auf Korsika verschollen
Bühl (sie) - Auf Korsika wird ein 69 Jahre alter Mann aus Altschweier vermisst. Lothar Weißkopf wurde vor zwei Wochen zuletzt auf der Insel gesehen. Die französischen Behörden suchen mit großem Aufwand nach ihm.

Laut einem Bericht des Senders France3 war Weißkopf von der Gemeinde Calenzana aus zu einer Wanderung auf dem Weg "Mare e Monti" aufgebrochen. Am 27. Mai musste er per Helikopter geborgen werden und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus der Stadt Calvi. Dieses verließ er aber schnell wieder - mit unbekanntem Ziel. Der Sender zitiert die Gendarmerie mit der Aussage, dass der Vermisste offenbar vorhatte, vor seinem 70. Geburtstag den Fernwanderweg GR 20 zu absolvieren. Die 170 Kilometer lange Route verbindet die Orte Calenzana und Conca quer über das korsische Hochgebirge.

Letzte Handyortung am 9. Juni

Ein Hüttenwärter gab laut einem Bericht der Zeitung Corse Martin an, den 69-Jährigen noch am 11. Juni gesehen zu haben. Die Polizei habe daraufhin versucht, sein Handy zu orten. Das Gerät sendete allerdings am 9. Juni zuletzt Signale und ist seitdem verstummt. Als vermisst gemeldet habe den Mann am 13. Juni ein bekanntes Paar, mit dem sich Weißkopf treffen wollte.

Auch beim Polizeipräsidium Offenburg liegt eine Vermisstenanzeige vor, wie ein Sprecher bestätigte. Die Beamten stünden im Austausch mit den Kollegen in Frankreich, die vor Ort "alle Hebel in Bewegung" setzen würden. Laut France3 waren in den vergangenen Tagen Suchtrupps per Helikopter unterwegs, für Freitag war ein weiterer Überflug des Calenzana-Gebiets geplant. Fotos des Vermissten seien in den Schutzhütten des Wanderwegs aufgehängt worden.

Die Behörden ziehen aber auch die Möglichkeit in Betracht, dass der Altschweierer die Insel verlassen hat. Deshalb laufen auch Ermittlungen bei Schifffahrtsunternehmen und Airlines.

Foto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz