Hitze und hohe UV-Strahlung
Hitze und hohe UV-Strahlung
Stuttgart (lsw) - Ein Hochdruckgebiet über Skandinavien bringt dem Südwesten Deutschlands auch in den nächsten Tagen viel Sonne, kaum Wolken und heiße Temperaturen - gleichzeitig steigen aber auch die UV-Intensität und die Waldbrandgefahr.

Vor allem die Südhälfte Baden-Württembergs musste am Sonntag mit einer sehr hohen UV-Belastung rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Stuttgart mitteilte. Die Temperaturen sollten im Breisgau auf bis zu 32 Grad steigen. Wegen fehlenden Regens und trockener Böden stufte der DWD zudem die Waldbrandgefahr im Nordwesten des Landes am Sonntag als hoch ein.

Auch zum Wochenstart sollte es verbreitet hochsommerlich warm bleiben: "Es gibt Sonne pur", sagte Thomas Schuster, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag. Die Höchsttemperaturen lägen zwischen 22 Grad auf der Alb und bis zu 31 Grad am Kaiserstuhl.

Von Dienstagmittag an breiten sich laut DWD-Prognose aber von Süden her Wolken aus. Während es in der Nordhälfte des Landes weitgehend trocken bleiben soll, muss in der Südhälfte örtlich mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Noch sei aber unklar, wie stark diese ausfallen, sagte Schuster. Dabei bleibe es warm mit bis zu 27 Grad.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz