Zulassungsbeschränkung für knapp sechs von zehn Studiengängen
Zulassungsbeschränkung für knapp sechs von zehn Studiengängen
Gütersloh/Stuttgart (lsw) - An den Hochschulen in Baden-Württemberg gibt es im kommenden Wintersemester für jeweils knapp sechs von zehn Studiengängen Zulassungsbeschränkungen.

Mit einer Numerus-Clausus-Quote von 58,6 Prozent liegt der Südwesten im bundesweiten Vergleich im oberen Bereich, wie das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) für seinen am Mittwoch veröffentlichten deutschlandweiten Numerus-Clausus-Check ermittelt hat. Zudem liegt Baden-Württemberg deutlich über dem Bundesschnitt: Deutschlandweit beträgt die NC-Quote 41,1 Prozent.

Spitzenreiter sind die Stadtstaaten Berlin und Hamburg, wo für fast zwei Drittel der Studiengänge Beschränkungen gelten. In Thüringen können sich angehende Studenten dagegen bei vier von fünf Fächern direkt ohne Blick auf die Abiturnote einschreiben.

Karlsruhe bundesweit die zweihöchste NC-Quote

Auch innerhalb von Baden-Württemberg unterscheiden sich die NC-Quoten deutlich. Während in Karlsruhe 63,8 Prozent aller Studiengänge zulassungsbeschränkt sind, gilt dies in Freiburg für 44,5 und in Stuttgart für 38,9 Prozent. Bei Hochschulstädten mit mehr als 30.000 Studenten hat Karlsruhe damit nach Hannover und knapp vor Köln den Angaben zufolge bundesweit die zweithöchste NC-Quote.

Bei den Fächern gibt es ebenfalls große Unterschiede. Bei den Sprach- und Kulturwissenschaften sind 70 Prozent aller Studiengänge ohne NC. Wer aber Jura, Wirtschafts-, Gesellschafts- oder Sozialwissenschaften studieren will, muss in mehr als der Hälfte der Angebote mit einer Beschränkung rechnen.

Foto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz