Missbrauchsprozess: Gutachter sagt aus
Missbrauchsprozess: Gutachter sagt aus
Freiburg (lsw) - Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg will das Landgericht am Montag den psychiatrischen Gutachter hören. Er hat die beiden Angeklagten befragt.

Nun soll er unter anderem eine Prognose abgeben, ob sie für die Allgemeinheit gefährlich sind. Dies kann Auswirkungen auf das Strafmaß haben. Ein Urteil will das Gericht den Angaben zufolge am 20. Juli (13.30 Uhr) sprechen (Az.: 6 KLs 160 Js 30250/17).

Angeklagt sind die 48 Jahre alte Mutter des Kindes sowie ihr 39 Jahre alter Lebensgefährte, beides Deutsche. Sie haben gestanden, den in Staufen lebenden und inzwischen zehn Jahre alten Jungen mehr als zwei Jahre lang im Internet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen zu haben. Zudem sollen sie das Kind sowie ein dreijähriges Mädchen auch selbst mehrfach sexuell missbraucht haben. Vor dem Sachverständigen will das Gericht am Montagvormittag noch Zeugen hören und Gerichtsakten verlesen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz