Neuer Pächter fürs Riva/Rossi
Neuer Pächter fürs Riva/Rossi
Rastatt (dm) - Das ehemalige "Riva/Rossi" gegenüber dem Rastatter Schloss hat einen neuen Pächter: Marco Bulla will das an prominenter Stelle befindliche Lokal im Herbst wieder öffnen, angepeilt ist der 1. Oktober.

Vor rund zwei Monaten hatte das "Rossi" sang- und klanglos geschlossen, nachdem es unter neuer Regie kein halbes Jahr über die Runden gekommen war. Zuvor war es als "Riva" unter Leitung von Romano Romano über viele Jahre ein erfolgreicher Treffpunkt gewesen.

An diese Zeiten will Bulla ab Herbst wieder anknüpfen, wie er im BT-Gespräch betont. Er plant eine Kombination aus Restaurant und Café-/Barbetrieb und will den Rastattern wieder den zuletzt vermissten Treffpunkt mit guter Gastronomie bieten, wie er sagt.

Der Pforzheimer Unternehmer Bulla, der in Rastatt aufgewachsen ist, betreibt seit 1. April bereits das "La Perla" in Niederbühl, mit 38 Jahren eine der ältesten Pizzerien der Stadt. Dort setzt er zusammen mit Koch Antonio Aliberti, seit vielen Jahren Küchenchef im "La Perla", die Tradition fort. Das Lokal wird wie gewohnt weitergeführt, betont Bulla, der selbst aus einer Gastronomen-Familie stammt.

In Sachen "Riva/Rossi" ist er in der vergangenen Woche mit dem Karlsruher Verwalter der Immobilie einig geworden. Welchen Namen es künftig trägt, steht noch nicht fest.

Archivfoto: hve

(Das Bild entstand beim Public Viewing der Fußball-WM 2006)

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz