Unwetter rund um Karlsruhe: 120 Einsätze
Unwetter rund um Karlsruhe: 120 Einsätze
Karlsruhe (lsw) - Nach einem Unwetter mit Starkregen ist die Feuerwehr im Landkreis Karlsruhe zu mehr als 120 Einsätzen ausgerückt. Wie Sascha Dietrich, Einsatzleiter der Branddirektion Karlsruhe, am Montag mitteilte, waren die Retter am Sonntagabend zu vollgelaufenen Kellern, Blitzeinschlägen und umgefallenen Bäumen gerufen worden.

"Das Gewitter hat über uns eingesetzt und sich dann abgeregnet", sagte Dietrich. Laut Feuerwehr wurde niemand verletzt.

Nachdem das Gewitter den nordwestlichen Landkreis und die Stadt Karlsruhe traf, gingen bei der Feuerwehr rund 450 Notrufe innerhalb kurzer Zeit ein. Die Leitstelle musste zeitweise die Zahl der Disponenten aufstocken, um alle Notrufe annehmen zu können. Bis in die Abendstunden waren mehr als 300 Feuerwehrleute mit 55 Fahrzeugen unterwegs.

Auch andere Regionen Baden-Württembergs waren am Sonntag von Unwetter betroffen. Bei Angelbachtal im Rhein-Neckar-Kreis kam es auf regennasser Fahrbahn zu einem schweren Unfall. Zwei Menschen wurden verletzt. Auch die Zuschauer beim Formel-1-Rennen am Hockenheimring erlebten einen heftigen Platzregen, Blitze und Donner, die Abreise verzögerte sich. Zum Wochenstart erwarten Meteorologen eine Wetterberuhigung. Es soll verbreitet hochsommerlich heiß werden.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz