Unfall mit drei Lkw auf A5
Unfall mit drei Lkw auf A5
Karlsruhe (red/lsw) - Bei einem Lastwagenunfall am Stauende auf der Autobahn 5 bei Karlsruhe ist am Mittwochmorgen gegen 6.40 Uhr ein Mann getötet worden. Der Fahrer eines Sattelzuges habe das Stauende zwischen dem Dreieck Karlsruhe und der Anschlussstelle Ettlingen übersehen und sei auf einen haltenden Kleinlaster aufgefahren, teilte die Polizei in Karlsruhe mit.

Dieser wurde auf einen Sattelzug geschoben und stark zerstört. In dem Wrack starb der 59 Jahre alte Beifahrer. Der 43 Jahre alte Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der 44 Jahre alte Unfallverursacher wurde leicht verletzt.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war der Lastwagen ungebremst auf den Kleintransporter aufgefahren und hatte diesen gegen zwei davor stehende Sattelzüge geschoben. Deren Fahrer blieben unverletzt.

154 Verkehrsteilnehmer missachten Rettungsgasse

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Autobahn in Richtung Süden gesperrt. Es bildeten sich lange Staus, auch auf der Autobahn 8 aus Richtung Stuttgart. Auch die Umleitungsstrecken waren erheblich überlastet. Erst kurz vor 14 Uhr war die Unfallstelle vollständig geräumt.

Erst gegen 9.50 Uhr rollte der Verkehr zumindest einspurig sowohl auf der A5 als auch auf der A8 an der Unfallstelle vorbei. Insgesamt waren neben starken Polizeikräften auch zehn Fahrzeuge der Feuerwehren mit 34 Einsatzkräften und 15 Angehörige der Rettungsdienste vor Ort. Der Gesamtschaden liegt laut Polizei bei rund 500.000 Euro.

Etliche Verkehrsteilnehmer hatte keine Rettungsgasse gebildet. Insgesamt 58 Verkehrsteilnehmer auf der A5 und 96 auf der A8 müssen nun mit Anzeigen rechnen, zudem wurden einige Gaffer erwischt. Ein Pkw-Fahrer davon hatte sich gar in der Rettungsgasse auf seinem heruntergelassenen Fahrersitz zum Schlafen gelegt und musste von Polizeibeamten geweckt werden.


Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz