Neuer Hausmeister fürs "Mecki" eingestellt
Neuer Hausmeister fürs 'Mecki' eingestellt
Bühlertal (gero) - Bezüglich der vorsätzlichen Alarmauslösung in der Anschlussunterkunft für Flüchtlinge im Haus Mecki hat die Gemeindeverwaltung erste Schritte eingeleitet. Zum 1. August wird sie einen neuen Hausmeister beschäftigen, um im Schönbüchweg für geordnete Verhältnisse zu sorgen und einen festen Ansprechpartner für die rund 40 dort untergebrachten Personen zu haben.

Außerdem werden in dieser Woche Vertreter eines privaten Sicherheitsdienstes erwartet, die sich einen Überblick über die Verhältnisse und den Personalaufwand verschaffen wollen. Der Sicherheitsdienst soll nachts sowie an Sonn- und Feiertagen die 24-Stunden-Überwachung gewährleisten.

Der Neffe der Hauseigentümerin hat seinerseits Kontakt mit der Gebäudeversicherung aufgenommen, um die Modalitäten bei einer Umstellung auf eine "interne Alarmierung" abzuklären. Nach Auskunft der Bühlertäler Gemeindeverwaltung sieht die Versicherung darin keine Probleme.

Erneuter Feuerwehreinsatz am Montagabend

Wie berichtet, hatte sich vergangenen Freitag eine Expertenrunde im Bühlertäler Rathaus mit dem vorsätzlichen Missbrauch und der Manipulation von Rauch- und Feuermeldern beschäftigt und zielführende Maßnahmen erörtert. Es wird nun davon abhängen, ob kurzfristig ein Vertrag mit einer Security-Firma geschlossen werden kann, die idealerweise ebenfalls am 1. August ihre Arbeit aufnehmen sollte. Auch muss abgeklärt werden, welche Kosten auf die Gemeinde zukommen. Der Hausmeister ist bereits eingestellt.

Am Montagabend musste die Feuerwehr nach zweitägiger "Feuerpause" erneut ins "Mecki" ausrücken. Diesmal war nach Polizeiangaben mutwillig das Kabel der Brandmeldeanlage zerstört worden.

Foto: Margull

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz