Arbeitslosigkeit: Leichter Anstieg
Arbeitslosigkeit: Leichter Anstieg
Baden-Baden (red/lsw) - Die Zahl der Arbeitslosen ist im Südwesten von Juni bis Juli wieder leicht gestiegen. Allerdings liegt sie weiterhin unter den Werten des Vorjahres. Im Mittelbaden ist die Entwicklung nicht einheitlich. Dies geht aus den aktuellen Zahlen hervor, die am Dienstag von der Agentur für Arbeit veröffentlicht wurden.

Danach waren Ende Juli in Baden-Württemberg 190.476 Arbeitslose registriert. Das sind 1,6 Prozent mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote stieg von 3,0 auf 3,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr setzte sich der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt allerdings fort. Im Juli 2017 hatten noch fast 210.000 Menschen keinen Job. Die Quote lag damals bei 3,4 Prozent.

Junge betroffen

Im Bezirk Karlsruhe-Rastatt wurden Ende Juli 18.398 Arbeitslose registriert, das sind 398 mehr im Juni, aber 1.599 weniger als Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag mit 3,2 Prozent 0,3 Prozent unter dem Vorjahreswert. Von dem leichten Anstieg im Juli waren laut Agentur vor allem junge Menschen unter 25 Jahren betroffen.

Lokale Daten

In Baden-Baden hat sich die Zahl der Arbeitslosen von Juni auf Juli um 30 auf 1.284 Personen verringert. Gegenüber dem Vorjahr waren es sogar 149 Arbeitslose weniger. Die Quote sank gegenüber 2017 von 5,0 auf 4,5 Prozent.

In Bühl stieg die Zahl der Arbeitslosen von Juni auf Juli um 45 auf 846 Personen an, das sind aber noch immer 24 Betroffene weniger als im Vorjahr. Die Quote sank von 2,2 auf 2,1 Prozent.

In Gaggenau wurde von Juni auf Juli ein Anstieg um 56 auf 693 Personen verzeichnet, das sind aber 110 Betroffene weniger als vor einem Jahr. Die Quote sank im Vergleich zum Vorjahr von 2,5 auf 2,2 Prozent.

In Rastatt stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 68 auf 1.965 Personen an. Im Vergleich zum Vorjahr sind das aber 226 Betroffene weniger, die Quote sank von 3,5 auf 3,1 Prozent.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz