Das war′s dann erst mal mit dem Führerschein
Das war's dann erst mal mit dem Führerschein
Rastatt (red) - In drei Tagen wäre ein 19-Jähriger vermutlich stolzer Besitzer eines Führerscheins gewesen. Doch eine Testfahrt samt Unfall und Falschaussage rückt diese Fahrerlaubnis erst mal wieder in weite Ferne.

Der 19-Jährige war am Sonntag gegen 16 Uhr mit seinem Wagen von der Straße "An der Bastion" nach links in den Westring eingebogen und hatte die Vorfahrt eines anderen Fahrzeugs missachtet. Dabei kam zwar weder zu einer Gefährdung noch zu einem Sachschaden, dummerweise traf der Führerscheinanwärter hierbei aber auf eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Rastatt.

Die Beamten kontrollierten den jungen Mann, der sich noch vergeblich versuchte aus dem Schlamassel zu retten, indem er falsche Personalien angab. Doch die Ordnungshüter ließen sich nicht hinters Licht führen. Der 19-Jährige handelte sich dadurch nur noch eine weitere Anzeige ein. Reumütig gestand er schließlich unter Tränen, noch nicht die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen. Die Führerscheinstelle wurde laut Polizei unterrichtet.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz