Tote Zuchttauben in Balzhofen
Tote Zuchttauben in Balzhofen
Bühl (red) - Tote und halb verhungerte Zuchttauben sind am Sonntag in der Nähe der Erdaushubdeponie an der A5 bei Balzhofen aufgetaucht. Ein Bürger verständigte daraufhin den Naturschutzbeauftragten des Landkreises Rastatt, Pierre Fingermann, und brachte insgesamt neun Tiere bei ihm vorbei.

Inzwischen sind sechs von ihnen gestorben. Fingermann diagnostizierte bei ihnen eine Infektion mit Trichomonaden. Sie verursachen eine Wucherung im Kopf, die zu einer erschwerten Essenaufnahme führt, was zum Hungertod führen kann. Fingermann will die noch letzten drei lebenden Tiere mit Antibiotika behandeln. Da der Virus übertragbar ist, könnten auch räuberische Greifvögel infiziert werden.

Fingermann rät Personen, die solche tote oder halb verhungerte Tiere entdecken, dies der jeweiligen zuständigen Kommunalverwaltung zu melden. Zuchttauben erkennt man an ihrem Federkleid, das bis zu den Fußzehen reicht, und an ihrem extrem kurzen Schnabel.

Symbolfoto: pr

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz