Jörg Bock verlässt den KSC
Jörg Bock verlässt den KSC
Karlsruhe (red) - Nach 15 Jahren verlässt Pressesprecher Jörg Bock den Karlsruher SC. Der 26-jährige Florian Kornprobst ist sein Nachfolger.

Bock verlässt den KSC mit sofortiger Wirkung, teilte der Club am Freitagmittag mit. Gründe für die Trennung gab der KSC keine an.

Der 45-Jährige übte seit 2003 das Amt des KSC-Pressesprechers mit allen sportlichen Höhen und Tiefen aus und verantwortete die Abteilung Presse, PR & Neue Medien des badischen Traditionsvereins.

Nach der Umstrukturierung der Geschäftsstelle im vergangenen Jahr war er als Bereichsleiter Kommunikation und Medien tätig.

KSC-Präsidium dankt Bock für seine Arbeit

"Wir bedanken uns bei Jörg Bock für 15 intensive Jahre, in denen er nicht nur Ansprechpartner für die regionalen und überregionalen Medienvertreter war, sondern in unserem Verein auch moderne Kommunikationsstrukturen etabliert hat", erklärte das KSC-Präsidium um Ingo Wellenreuther, Günter Pilarsky und Holger Siegmund-Schultze in einer Mitteilung.

"Wir wünschen Jörg Bock auf seinem zukünftigen beruflichen wie privaten Weg alles erdenklich Gute", wird das Führungstrio weiter zitiert.

Die bisherigen Aufgaben des 45-Jährigen werden nach Vereinsangaben in der bestehenden Abteilung intern neu verteilt.

Kornprobst neuer KSC-Pressesprecher

Neuer Pressesprecher des Karlsruher SC ist ab sofort Florian Kornprobst. Der studierte Sportjournalist ist seit 2016 in der Abteilung Kommunikation und Medien tätig. Der gebürtige Würzburger war bislang vor allem mit den Digitalthemen des Drittligisten betraut.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz