Erneut Feuer im Rastatter "Rappen"
Erneut Feuer im Rastatter 'Rappen'

Rastatt (red/lsw) - In dem Gebäude in der Rastatter Innenstadt, in dem es am Dienstagmorgen einen Großbrand gegeben hat (wir berichteten), ist am Mittwochmorgen erneut ein Feuer aufgeflammt.

Gegen 5.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei an der Einsatzstelle benötigt. Ein Passant war zu dieser Zeit auf ein erneut aufgeflammtes Feuer aufmerksam geworden und setzte einen Notruf ab. Vorsichtshalber wurden die Anwohner der beiden benachbarten Häuser geweckt und in Sicherheit gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Nur kurze Zeit später konnte jedoch Entwarnung gegeben werden: Zwei Glutnester, die sich erneut entzündet hatten, wurden gelöscht. Die Bewohner konnten somit in ihre Wohnungen zurückkehren. Kurzfristige Sperrungen der umliegenden Straßen wurden mit dem Einsatzende gegen 7.30 Uhr wieder aufgehoben.

Ein Bewohner weiterhin vermisst

Unterdessen suchte die Polizei weiterhin nach einem Bewohner des stark beschädigten Altstadthauses. Der Aufenthaltsort des Mannes sei unklar, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Ermittlungen in seinem beruflichen und familiären Umfeld seien zunächst erfolglos geblieben, hieß es.

14 Menschen können nicht in ihre Wohnungen zurück

Bei dem Brand waren am frühen Dienstagmorgen fünf Menschen durch Rauchgas leicht verletzt worden. Rund 70 Anwohner mussten kurzfristig aus ihren Wohnungen. Während die meisten nach einigen Stunden wieder zurück konnten, müssen sich die 14 gemeldeten Bewohner des Brandhauses eine neue Bleibe suchen. "Das Haus ist nicht mehr bewohnbar", sagte ein Polizeisprecher. Die Schadenshöhe des Brandes konnte noch nicht ermittelt werden. Die Beamten gehen von mehreren hunderttausend Euro aus.

Archivfoto: fuv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz