Broschüre zur PFC-Problematik aufgelegt
Broschüre zur PFC-Problematik aufgelegt
Karlsruhe (red) - Seitdem 2013 erstmalig per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) in der Trinkwasserversorgung der Stadt Rastatt nachgewiesen wurden, beschäftigen sich verschiedene Stellen der Verwaltung intensiv mit der PFC-Problematik und erarbeiten individuelle und allgemeine Lösungsmöglichkeiten zum Umgang mit dieser.

Unter dem Titel "PFC-Problematik: Zwischenbilanz und Ausblick - Eine Bürgerinformation" hat das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) nun die bisherigen Erkenntnisse und Maßnahmen sowie noch geplante Maßnahmen und Projekte zur Bewältigung der PFC-Problematik in Mittel- und Nordbaden in einer 52-seitigen Broschüre zusammengefasst.

Die "Bürgerinformation" ist laut einer Mitteilung des RP in enger Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Rastatt, der Stadt Baden-Baden und der Stadt Mannheim entstanden. Sie sei insbesondere für Betroffene als Informationsquelle gedacht und soll allen Interessierten einen allgemeinverständlichen Überblick zu dem komplexen Thema PFC geben.

In der Dokumentation werden die von PFC betroffenen Bereiche Boden und Gewässer, Trinkwasser, Gesundheit, Landwirtschaft, Entsorgung und baurechtliche Fragestellungen, mit den jeweils bisher umgesetzten Maßnahmen dargestellt sowie Strategien und weitere Maßnahmen im Umgang mit PFC aufgezeigt.

Die Broschüre ist im Internet unter dem folgenden Link abrufbar:

https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt5/Ref541/PFC/Seiten/pfc_buergerinfo.aspx

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz