Glockengeläut für den Frieden
Glockengeläut für den Frieden

Bühl/Rastatt/Gaggenau (red) - In ganz Europa sollen am Freitag, 21. September, von 18 bis 18.15 Uhr die Glocken läuten. Auch die Städte Bühl, Rastatt und Gaggenau werden sich an der Aktion beteiligen, mit der ein Zeichen anlässlich des Internationalen Friedenstags gesetzt werden soll.

Die Europäische Kommission hat das Jahr 2018 unter dem Motto "Sharing Heritage" zum Kulturerbejahr ausgerufen. Damit soll der Blick auf das Verbindende in der europäischen Kultur gerichtet werden, um den Zusammenhalt zu stärken.

In Bühlertal findet nach dem Glockenläuten um 18.15 Uhr in der Christuskirche ein ökumenisches Friedensgebet statt. In Rastatt hisst die Stadt vor dem Rathaus außerdem die Flagge der Organisation „Mayor for Peace“ (Bürgermeister für Frieden). Im Anschluss an das Glockengeläut veranstalten die „Christen in Rastatt“ in der evangelischen Stadtkirche ein Friedensgebet.

In Gaggenau gestaltet die Stadtverwaltung sowie die katholische Seelsorgeeinheit und die evangelische Kirchengemeinde Gaggenau erstmals ein Friedensgebet. Die Stadt ist in diesem Jahr auch der Organisation „Mayors of Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) beigetreten. Sie will damit ein Zeichen für den Frieden und für den Wunsch zur Abschaffung aller Kernwaffen setzen. Die Fahne „Mayors of peace“ wird zu Beginn des Gebetes von den Teilnehmern der Jugendwochen 2016 bis 2018 getragen.

Im Rahmen des Friedensgebetes wird auch Oberbürgermeister Christof Florus auf die Bedeutung des Friedens und dem damit verbundenen gemeinsamen Auftrag für die Partnerstädte eingehen und eine Friedensbotschaft formulieren. Das europäische ökumenische Friedensgebet beginnt um 18 Uhr in der Kirche St. Josef.


Archivfoto: cri

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz