Ausbau des Anruf-Linien-Taxis geplant
Ausbau des Anruf-Linien-Taxis geplant
Rastatt (ema) - Der Landkreis Rastatt strebt eine Ausweitung des Angebots mit dem Anruf-Linien-Taxi (ALT) in Richtung Baden-Baden an. In der Sitzung des Planungsausschusses schlug die Verwaltung die KVV-Linien 218 (Iffezheim-Baden-Baden), 243 (Kuppenheim-Baden-Baden) sowie 244 (Gernsbach-Baden-Baden) vor.

Voraussetzung dafür wäre indes, wie am Ratstisch betont wurde, eine faire Kostenaufteilung mit der Kurstadt. Nachdem die Regiobuslinie X34 (Rastatt-Baden-Airpark) ihren Betrieb aufgenommen hat, wird im Landratsamt jetzt darüber nachgedacht, die Route Richtung Süden zu erweitern.

Der KVV bestätigt im Grundsatz die Machbarkeit. Allerdings müssten zwei zusätzliche Busse eingesetzt werden, was zu Kosten von 950.000 Euro pro Jahr führen würde. Die Kreisverwaltung will frühestens im Jahr 2020 an die Planung herangehen. Eine erste Zählung im Frühjahr auf der X34-Linie hat rund zehn Fahrgäste pro Kurs ergeben.

Verbesserungen sind für die Anbindung des Kaltenbronn im Gespräch, nachdem der Landkreis Calw im Frühjahr vorgelegt hat. Für neue Stadtbahnhaltepunkte an der Rheintalbahn will der Landkreis Rastatt nun für 30.000 Euro eine betriebswirtschaftliche Untersuchung in Auftrag geben. Im Gespräch sind Stationen in Bietigheim (Süd), Rastatt-Niederbühl und Bühl (Bußmatten). Darüber hinaus hat jetzt auch Ottersweier Interesse angemeldet.

Insgesamt kalkuliert der Landkreis im kommenden Jahr mit ÖPNV-Ausgaben von 10,6 Millionen Euro (Betrieb, Tarif, Organisation). Umgerechnet bedeutet dies ein Defizit pro Einwohner im Landkreis von 25,90 Euro (Vorjahr: 26,70 Euro).

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz