Vier Katzen sterben bei Hausbrand
Vier Katzen sterben bei Hausbrand
Bretten (red) - Bei einem Brand eines Wohnhauses in Bretten sind zwei Bewohner leicht verletzt worden. Für vier Katzen kam jede Hilfe zu spät, sie starben bei dem Brand am Sonntagvormittag.

Eine 21-jährige Bewohnerin war am Morgen durch einen ausgelösten Rauchmelder auf das Feuer in ihrer Küche aufmerksam geworden. Geistesgegenwärtig warnte sie die anderen Hausbewohner, so dass alle rechtzeitig ins Freie gelangten.

Die 21-Jährige und eine 19-jährige Frau kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Ein 62 Jahre alter Bewohner blieb offenbar unverletzt, teilt die Polizei mit.

In der Brandwohnung selbst kamen vier Katzen ums Leben, weitere Katzen befinden sich derzeit noch in tierärztlicher Behandlung.

An dem Haus sind rund 200.000 Euro Schaden entstanden, es ist derzeit unbewohnbar. Die Kriminalpolizei ermittelt noch die Brandursache.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz