Möbel für Bühler Markt- und Kirchplatz
Möbel für Bühler Markt- und Kirchplatz
Bühl (gero) - Der neu gestaltete Markt- und Kirchplatz ist zum Chillen eine sichere Bank: In den vergangenen Tagen stellten Mitarbeiter des Bauhofs und der Baden-Badener Tiefbaufirma Weiss gleich mehrere Sitzbänke aus Holz auf.

Bei den Bühlotstufen an der Südseite der Pfarrkirche St. Peter und Paul kann man sich sogar zu einem Nickerchen auf einem geschwungenen Modell ausruhen. Der Clou dabei: Die Bank lässt sich drehen wie ein kleines Karussell.

Auf dem Marktplatz wurden asymmetrische XXL-Sitzbänke um die dortigen Bäume gruppiert (rechts), die bei Großveranstaltungen wie Zwetschgenfest oder Adventsmarkt wieder entfernt werden können. Damit dürfen sich auch die Besucher des Wochenmarktes nach dessen Rückkehr vom Europaplatz ein Verschnaufpäuschen gönnen.

Derweil bereiten die Spuren auf dem neuen Pflaster, die das Weindorf nach dem Zwetschgenfest mit seinen Verpflegungsständen hinterlassen haben, der Stadtverwaltung keine Kopfschmerzen. Oberbürgermeister Hubert Schnurr vertraut auf die Imprägnierung und Selbstreinigungskräfte der Steine. Außerdem: Ein bisschen Patina kann nicht schaden. Der Abteilungsleiter des Ordnungsamts, Andreas Bohnert, fügte an: "Der Stein wird nachdunkeln und noch viele Gebrauchsspuren bekommen." Dazu tragen momentan auch die am Boden liegenden Kastanien bei.

Die offizielle Übergabe des in einer Rekordzeit von rund einem halben Jahr "relaunchten" Markt- und Kirchplatzes erfolgt am 11.11. um 11.11 Uhr mit der Wiederinbetriebnahme samt Segnung des restaurierten Narrenbrunnens durch Stadtpfarrer Wolf-Dieter Geißler. Ebenfalls geplant an jenem verkaufsoffenen Sonntag ist eine Ausstellung im Rathaus über die Bühler Narrengeschichte.

Fotos: Hammes

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz