"Eine Revolution für das Tenorhorn"
'Eine Revolution für das Tenorhorn'
Hügelsheim/Bühl (sch) - Gerade mal zwei Jahre ist es her, dass Alexander Wurz mit seiner Erstlings-CD "All of me" für Schlagzeilen in der Blasmusik-Branche sorgte und weit mehr als einen Newcomer-Erfolg landete. Überaus positive Kritiken und "nie gedachte Verkaufszahlen" beflügelten den in Hügelsheim lebenden und aus Bühl stammenden Berufsmusiker zur Produktion seiner zweiten CD.

Zusammen mit dem Salonorchester Baden-Baden stellt er am 28. September im Bürgerhaus bei "Wein & Musik" Auszüge aus seiner brandneuen Veröffentlichung vor.

Locker und entspannt plaudert der 33-Jährige über seine neue Produktion. Und wie der Titel "Neue Wege" verrät, wollte Wurz etwas gänzlich Neues ausprobieren. Zusammen mit den acht Profimusikern des Salonorchesters Baden-Baden, die aus dem ehemaligen SWR-Sinfonieorchester stammen, schaffte er die musikalische Symbiose aus klassischem Bereich und seinem, von ihm gespielten Tenorhorn. Die Kombination der Musikstile sei eine Revolution für das Tenorhorn und beleuchte das Instrument von einer völlig neuen Seite, so die vollmundige Ankündigung des Musikers.

Idee für gemeinsames Projekt entsteht während einer Autofahrt

Auf die Frage "Wie finden sich zwei Vollblutmusiker, um gemeinsam eine solche CD zu produzieren?" hat Wurz, der auch Ausbilder an der städtischen Musikschule Bühl ist und den Dirigentenstab bei den Oberbrucher Dorfmusikanten und beim Musikverein Neuweier schwingt, auch gleich die Antwort parat. Gemeinsam ist er mit Anton Hollich, musikalischer Leiter des Salonorchesters, bei "Ernst Hutter & die Egerländer Musikanten - das Original" aktiv. Durch die räumliche Nähe ihrer Wohnorte bilden die beiden häufig eine Fahrgemeinschaft für die Auftritte. Und bei einer solchen Fahrt lief im Autoradio eine CD des Salonorchesters, die Wurz nicht nur begeisterte, sondern in ihm auch den Gedanken reifen lies, "etwas gemeinsam zu machen".

Lieblingslieder neu vertont

Gesagt, getan und nach rund einjähriger Vorbereitung ging es dann gemeinsam ins Tonstudio nach Offenburg. Als Inspiration hatte Wurz mehrere seiner "Lieblingslieder" zusammengestellt, wobei als Hauptarrangeur Willi Huber die Titel auf die besondere Besetzung zugeschnitten hat.

So darf man darauf gespannt sein, wenn der vor Ideen sprühende Vollblutmusiker Auszüge seiner neuesten Produktion im Bürgerhaus präsentiert. Karten für das Konzert sind über die Tickethotline des Bürgerhauses, (0 72 23) 9 31 67 99, erhältlich.

Foto: Schmidhuber

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz