"Wohnen am Tannenhof" gebilligt
'Wohnen am Tannenhof' gebilligt
Baden-Baden (hol) - Der Gemeinderat hat mit großer Mehrheit für den Bebauungsplan "Wohnen am Tannenhof" auf dem bisherigen SWR-Areal gestimmt und die Stadtverwaltung dazu ermächtigt, mit den drei Bauträgern - zwei Gesellschaften der Epple-Gruppe und der SWR - einen städtebaulichen Vertrag abzuschließen.

Dieser sieht, wie berichtet, bis 2025 den Bau von Wohnhäusern mit insgesamt etwa 375 Wohnungen auf dem Gelände vor. Das Projekt ist damit derzeit das mit Abstand größte Wohnbauprojekt in Baden-Baden.

Vor der Abstimmung gab es eine heftige Diskussion, in deren Mittelpunkt Stellungnahmen der Fraktionen zur sozialen Verträglichkeit, zur Architektur, zu juristischen und zu Umweltfragen standen. Deutliche Kritik kam von FBB-Fraktionschef Martin Ernst. Er sagte ein großes Bau-Desaster voraus und erklärte, dass Baden-Baden das Projekt nicht brauche, weil wegen der hohen Preise familienfreundliches Wohnen unmöglich sei.

Schönes Reden sei einfach, hielt ihm CDU-Sprecher Klaus Bloedt-Werner entgegen. Der SWR habe das Areal teuer verkaufen müssen, weil er den Bau seines Medienzentrums finanzieren müsse. "Das ist wichtig für unsere Stadt", so Bloedt-Werner. "Dass hier keine Sozialwohnungen entstehen werden, war von Anfang an klar." Diese entstünden anderswo. Am Ende stimmten die FBB-Fraktion und Astrid Sperling-Theis (Grüne) gegen das Projekt, alle anderen Gemeinderäte dafür.

Archivfoto: Ernst

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz