Großbrand in Rastatter Innenstadt: Verdächtiger festgenommen
Großbrand in Rastatter Innenstadt: Verdächtiger festgenommen

Rastatt (red) - Nach dem Brand des ehemaligen Gasthauses "Zum Rappen" in der Rastatter Innenstadt, bei dem fünf Menschen verletzt wurden, hat die Polizei einen 25 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Es handelt sich dabei um den Bewohner des Hauses, der zunächst als vermisst galt.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten, wird dem jungen Mann vorgeworfen, das Gebäude am vergangenen Dienstag in Brand gesteckt zu haben. Bei den Ermittlungen habe sich der Verdacht gegen den bereits polizeibekannten Mann erhärtet. Die Beamten änderten daraufhin ihre Strategie und suchten in der vergangenen Woche nunmehr nach einem flüchtigen Tatverdächtigen anstatt nach einem Vermissten.

Verdächtiger erwähnt gegenüber Zeugin den Brand

Der Hinweis einer Zeugin führte die Rastatter Fahnder am Montagnachmittag in die Karlsruher Innenstadt. Dort wurde der 25-Jährige gegen 14 Uhr von der Bundespolizei ausfindig gemacht und widerstandslos festgenommen. "Der junge Mann hatte die hellwache Zeugin um ein Telefonat mit ihrem Handy gebeten und hierbei zur wortreichen Erklärung seiner Bedürftigkeit auch bruchstückhaft den zurückliegenden Brand erwähnt", berichtet die Polizei.

Der mutmaßliche Brandstifter sitzt in Untersuchungshaft. Den 25-Jährigen erwartet eine Strafverfahren wegen schwere Brandstiftung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen.

Mehr über den Großbrand in Rastatt

Foto: Vetter

 

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz