Überholmanöver mit Folgen
Überholmanöver mit Folgen
Loffenau (red) - Die Gaggenauer Polizei ermittelt seit Dienstagnachmittag gegen einen Busfahrer wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht.

Der Berufskraftfahrer dürfte kurz vor 16 Uhr auf der L564 auf dem Weg in Richtung Bad Herrenalb am Ausgang einer Linkskurve einen Radfahrer überholt haben und soll hierbei zu weit auf die Gegenfahrbahn geraten sein, teilten die Beamten am Mittwoch mit.

Volvo kracht aufgrund des Manövers in einen Mercedes

Ein entgegenkommender Mercedes-Fahrer musste deshalb ausweichen und stark abbremsen. Der ihm nachfolgende Fahrer eines Volvo konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und knallte in das Heck des Mercedes.

Bus hätte Radler fast gestreift

Beim Wiedereinscheren soll der Fahrer des Linienbusses den Radler fast gestreift haben, so dass dieser ebenfalls abbremsen musste, um eine Kollision zu vermeiden.

Etwa 25.000 Euro Schaden

Am Mercedes und Volvo sind Schäden von etwa 25.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Der Busfahrer fuhr nach Polizeiangaben nach dem Unfall unbekümmert weiter und muss sich nun einem Strafverfahren stellen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz