Schlag ins Gesicht: Angreifer flüchtet
Schlag ins Gesicht: Angreifer flüchtet
Rastatt (red) - Weil er offenbar nicht warten wollte, bis ein 22-Jähriger seine Bankgeschäfte erledigt hatte, schlug ein noch unbekannter Mann unvermittelt zu. Danach stieg er in einen Lieferwagen und forderte den Fahrer auf loszufahren.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 22-Jährige am Mittwochabend in einer Bankfiliale in der Bahnhofstraße mit einem Angehörigen an einem Überweisungsautomaten angestanden, als der noch unbekannte Mann gegen 21 Uhr die Filiale betrat. Der etwa 1,70 Meter große Mann wollte sich vordrängeln und schlug dem 22-Jährigen unvermittelt ins Gesicht. Anschließend flüchtete der Angreifer, der eine blau-weiße Jacke trug, aus der Bank und stieg auf der Beifahrerseite eines weißen Mercedes-Sprinters ein.

Täter steigt in fremdes Fahrzeug ein

Die Fahrt war allerdings nur von kurzer Dauer. Wie die späteren Ermittlungen der Polizei ergaben, war der Flüchtende einfach in den Mercedes eingestiegen und hatte den Fahrer aufgefordert loszufahren.

Der 22-Jährige und sein Begleiter hatten zu diesem Zeitpunkt aber bereits die Verfolgung des Sprinters aufgenommen, in der Annahme, dass es sich bei dem Fahrer um den Komplizen des Angreifers handelt. Als der Lieferwagen dann anhielt, versuchten die Verfolger die Beifahrertür aufzureißen und beschädigten hierbei den Mercedes.

Angreifer gelingt ein zweites Mal die Flucht

In dem kurzen Durcheinander gelang es dem Verdächtigen, der eine Brille getragen und eine ausländische Erscheinung gehabt haben soll, ein weiteres Mal zu flüchten. Er rannte in Richtung Bahnhof davon. Der Verletzte musste seine Blessuren in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Die Beamten des Polizeireviers Rastatt haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Mann geben können, sich unter der Telefonnummer (0 72 22) 76 10 zu melden.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz