Mehrere Verletzte bei Reisebus-Unfall

Bruchsal (lsw/red) - Vier Tage nach einem Busunfall auf der A5 mit zehn Verletzten ist bei Bruchsal erneut ein Fernbus verunglückt. Der 30-jährige Fahrer sei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Mindestens 15 Insassen wurden nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt.

Der Bus sei am Samstagmorgen auf der Ausfahrt zu einer Raststätte frontal und ungebremst gegen eine Leitplanke gekracht, so die ersten Erkenntnisse der Polizei. Der Bus sei zum Zeitpunkt des Unfalls mit 40 bis 50 Menschen voll besetzt gewesen. Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten Busfahrer in ein Krankenhaus. Zwei Businsassen mussten ebenfalls ins Krankenhaus. Die restlichen Fahrgäste wurden zunächst zur Raststätte gebracht und dort teils medizinisch versorgt. Mit einem Ersatzbus sollen sie nun ihre Reise fortsetzen.

Verkehrsbehinderung bis etwa 14 Uhr

Die Ausfahrt und die rechte Fahrspur muss zur Unfallaufnahme und Bergung des Busses noch bis etwa 14 Uhr gesperrt werden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

Auffahrunfall in Ettlingen: zehn Menschen verletzt
Am Dienstag waren bei einem Unfall mit einem Fernbus auf der A5 bei Ettlingen zehn Menschen verletzt worden, zwei davon schwer (wir berichteten). Das Unglück geschah nach Angaben der Polizei im Bereich einer Baustelle. Der Fahrer des mit rund 20 Menschen besetzten Busses hatte einen vor ihm fahrenden Lastwagen zu spät gesehen.

Foto: 7aktuell

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz