Verdächtige Gegenstände: Innenstadt gesperrt
Verdächtige Gegenstände: Innenstadt gesperrt
Baden-Baden (hve/red) - Nach dem Fund zweier sprengstoffverdächtiger Gegenstände vor einem Geschäft in der Lichtentaler Straße wurden am Samstag Teile der Innenstadt gesperrt. Ersten Berichten zufolge handelte es sich dabei um Handgranaten.

Ein Geschäftsmann hatte laut Polizei gegen 11.45 Uhr die Gegenstände vor seinem Laden entdeckt und die Polizei alarmiert. Der Bereich rund um den Fundort wurde daraufhin weiträumig abgesperrt. Um jegliche Gefährdung zu vermeiden, mussten auch die Geschäfte in der Kreuzstraße schließen.

Gegenstände wurden kontrolliert gesprengt

Experten des Landeskriminalamts reisten aus Stuttgart an, untersuchten die Gegenstände und nahmen sie mit. Sie wurden am Nachmittag kontrolliert außerhalb von Baden-Baden gesprengt. Gegen 15 Uhr hat die Polizei die Sperrung aufgehoben.

Die Hintergründe sind noch unklar. Um was es sich bei den verdächtigen Gegenständen handelt, wird derzeit untersucht, so ein Sprecher der Polizei, der am Samstag vor Ort war.

Polizei sucht Zeugen

Zeugen, die zwischen Freitagabend und Samstag, 11.45 Uhr, im Bereich der Lichtentaler Straße - unweit der Einmündung zur Kreuzstraße - verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (07 81) 21 28 20 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

Fotos: Vetter

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz