Einbruch mit Handgranaten geplant?
Einbruch mit Handgranaten geplant?


Baden-Baden (red) - Nach dem Fund zweier Handgranaten in der Baden-Badener Innenstadt geht die Polizei bislang davon aus, dass die Sprengkörper für einen Einbruch gedacht waren. Dem Vernehmen nach wurden die Granaten Freitagnacht vor der Montblanc-Boutique abgelegt.

"Anhaltspunkte für einen politischen Hintergrund ergaben sich bislang nicht", teilt die Polizei am Montag mit. Zur Herkunft und möglichem Gefahrenpotenzial der beiden Sprengkörper, die vor dem Geschäft in der Lichtentaler Straße gefunden wurden, könnten die Sachverständigen noch keine Auskünfte geben. Die Bewertungen dauerten demnach noch an, so die Polizei weiter.

Fundort weiträumig abgesperrt

Wie berichtet, hatte ein Geschäftsmann am Samstag gegen 11.45 Uhr die Gegenstände vor seinem Laden entdeckt und die Polizei alarmiert. Der Bereich rund um den Fundort wurde daraufhin weiträumig abgesperrt. Um jegliche Gefährdung zu vermeiden, mussten auch die Geschäfte in der Kreuzstraße schließen.

Experten des Landeskriminalamts reisten aus Stuttgart an, untersuchten die Gegenstände und nahmen sie mit. Sie wurdenam Nachmittag kontrolliert außerhalb von Baden-Baden gesprengt. Gegen 15 Uhr hat die Polizei die Sperrung aufgehoben.

Kripo sucht weiterhin Zeugen

Zeugen, die zwischen Freitagabend und Samstag, 11.45 Uhr, im Bereich der Lichtentaler Straße - unweit der Einmündung zur Kreuzstraße - verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (07 81) 21 28 20 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

Foto: Vetter

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz