Brückentag vergessen: Kind steht vor verschlossener Schule
Brückentag vergessen: Kind steht vor verschlossener Schule
Bruchsal (red/dpa) - Sowohl die Mutter als auch ihr achtjähriger Sohn haben am Dienstag offenbar vergessen, dass die Schule des Jungen aufgrund eines Brückentags geschlossen bleibt.

Die Mutter hatte ihren Sohn am Dienstagmorgen pünktlich vor Unterrichtsbeginn vor der Schule abgesetzt. Doch der Junge stand vor verschlossenen Türen. Denn aufgrund des morgigen Feiertags hatte die Schulleitung sich zu einem Brückentag entschlossen.

Offenbar hatten aber weder die Mutter noch der Sohn an den zusätzlichen schulfreien Tag gedacht. Eine Polizeistreife sammelte den Achtjährigen schließlich ein und lieferte ihn bei seiner Großmutter ab.

Grenzgänger: Eltern denken nicht an deutschen Feiertag

Ähnlich erging es im vergangenen Jahr einer Fünfjährigen. Die Eltern des Mädchens aus Frankreich hatten den Fronleichnamsfeiertag vergessen und ihre Tochter vor einer geschlossenen Schule in Kappel-Grafenhausen (Ortenaukreis) direkt an der Grenze abgesetzt. Die deutsch-französische Gemeinschaftsschule war wegen des Feiertags in Baden-Württemberg aber zu. Die Eltern fuhren ihr Kind laut Polizeibericht wie üblich zur Schule, ließen es aussteigen, verabschieden sich und düsten davon. Das im Schulhof weinende Mädchen wurde von einer Nachbarin gefunden und zunächst versorgt. Die Polizei konnte schließlich über die Schulleitung einen Betreuer der Schule ausfindig machen, der sich um das Kind kümmerte.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz