Bahn hebt Preise an und baut Angebot aus
Bahn hebt Preise an und baut Angebot aus
Berlin/Stuttgart (dpa) - Bahnfahren wird teurer. Das Preisniveau für Fahrten im Fernverkehr steigt zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember um 0,9 Prozent, teilte die Deutsche Bahn mit. Gleichzeitig will die Bahn ihr Angebot auf beliebten Routen ausbauen.

Eine Ticket-Erhöhung um 0,9 Prozent - die gleiche Erhöhung gab es vor einem Jahr. Fahrscheine zum vollen Preis (Flexpreis) werden im Schnitt 1,9 Prozent teurer. Die Preiserhöhungen halten die Verbraucherzentralen angesichts "eklatanter Verspätungen" im Fernverkehr für "nicht begründbar". Die Bahn müsse erst einmal wieder bessere Qualität liefern, sagte die Verkehrsexpertin des Bundesverbands VZBV, Marion Jungbluth. Sie forderte die Bahn auf, das Tarifsystem mehrere Jahre nicht anzutasten.

Neue Verbindungen und mehr Komfort

Mit dem Fahrplanwechsel baut die Deutsche Bahn auch ihr Angebot auf beliebten Routen aus. Zwischen Düsseldorf und Stuttgart wird die Bahn häufigere Direktverbindungen über den Frankfurter Flughafen anbieten - und zwar 14 Fahrten pro Tag und Richtung, drei mehr als bisher. Auf dieser Strecke kommen erstmals ICE-4-Züge zum Einsatz. Das erhöht das Sitzplatzangebot auf der Strecke zusätzlich, wie die Bahn mitteilte.

Ausbau des Nacht-ICE-Angebots

Auf der Verbindung Nürnberg-Stuttgart-Karlsruhe sollen zudem erstmals moderne Intercity-2-Doppelstockzüge eingesetzt werden. Sie lösen im kommenden Jahr nach und nach ältere IC-Züge ab. Die Wagen sind komplett klimatisiert und haben ein gastronomisches Angebot. Auch die Fahrradmitnahme ist möglich. Auf der Route Berlin-Stuttgart-München wird der Nacht-ICE künftig täglich von Ostern bis zu den Herbstferien eingesetzt.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz