Oma und Enkel totgefahren - mutmaßlicher Unfallfahrer angeklagt
Oma und Enkel totgefahren - mutmaßlicher Unfallfahrer angeklagt

Gaggenau (lsw/red) - Nach dem schrecklichen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, bei dem in der Gaggenauer Goethestraße eine Großmutter und ihr Enkelkind getötet wurden, ist gegen einen Mann Anklage erhoben worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden am Mittwoch mit.

Der Vorwurf lautet auf fahrlässige Tötung: Demnach wird dem 47-Jährigen zur Last gelegt, den Unfall betrunken und bekifft verursacht zu haben. Dabei sei er im Juli von einer Gaststätte aus in Richtung seiner Wohnung gefahren und von der Straße abgekommen (wir berichteten).

Mit seinem Wagen erfasste er laut Anklage dann auf dem Gehweg die 54 Jahre alte Frau mitsamt dem sieben Monate alten Jungen. Beide starben, der Mann flüchtete. Ein Nummernschild war am Unfallort zurückgeblieben und hatte die Beamten auf die Spur des Mannes geführt.

Marihuana-Plantage in der Wohnung
Da die Ermittler bei einer Wohnungsdurchsuchung eine Marihuana-Indooranlage mit 48 Marihuanastauden fanden, wurde gegen den Mann zudem in einem gesonderten Ermittlungsverfahren Anklage wegen des Verbrechens des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erhoben.

Archivfoto: Senger

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz