Joos: Genehmigung hat Bestand
Joos: Genehmigung hat Bestand
Muggensturm (hli) - Die Muggensturmer Recyclingfirma Joos darf - wie bereits 2015 beantragt - eine mobile Alligatorenschere sowie eine Paketierpresse anschaffen sowie ihren Durchsatz von 54.000 auf 66.600 Tonnen erhöhen.

Gegen das Vorhaben hatten sich zahlreiche Anwohner rund um die Vogesenstraße in Muggensturm gewehrt. Denn zwischen der Firma und den Anwohnern gibt es seit Jahren Streit wegen Lärms.

Das Landratsamt prüfte den Antrag und genehmigte ihn, verbunden mit einigen Auflagen, die das Unternehmen erfüllen muss. Dagegen hatten Anwohner Widerspruch eingelegt, der Fall kam Anfang des Jahres zum Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe (wir berichteten).

Dieses lehnte Anfang August den Widerspruch ab, informiert RP-Pressesprecher Uwe Herzel nun auf BT-Nachfrage. Man habe die Entscheidung des Landratsamts als rechtmäßig angesehen, begründet Herzel das Urteil des RP. Mittlerweile sei die Frist verstrichen, in der die Gegner des Vorhabens eine Klage beim Verwaltungsgericht hätten einlegen können, heißt es aus dem Landratsamt. Das bedeutet: "Die Genehmigung ist bestandskräftig", sagt Pressesprecherin Gisela Merklinger.

Macht die Firma von der Genehmigung Gebrauch, so müssen zeitgleich die Auflagen eingehalten werden. Dazu gehört unter anderem, Lärm zu unterlassen, der durch das Kippen oder Fallenlassen von Metallteilen entstehe. Routinemäßig soll das überprüft werden.

Foto: Willi Walter

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz