FKB: Ryanair baut Angebot aus
FKB: Ryanair baut Angebot aus
Hahn/Rheinmünster (dpa/vo) - Seitdem der irische Billigflieger Ryanair die Branche Anfang der Woche mit einem Gewinnrückgang im ersten Geschäftshalbjahr überraschte, schießen die Spekulationen ins Korn. In der Debatte über die Zukunft von Ryanair am Hunsrück-Flughafen Hahn hat dessen Management am Dienstag angebliche Pläne über einen kompletten Rückzug der Iren dementiert.

"Nach meinen Kenntnissen ist das völliger Unsinn", sagte Christoph Goetzmann, Mitglied der Hahn-Geschäftsführung. "Wir sind in einem regelmäßigen und engen Kontakt mit Ryanair und ich habe keine Hinweise, die auf einen Rückzug hindeuten." Ryanair-Sprecher Robin Kiely sagte mit: "Wir kommentieren keine Gerüchte oder Spekulationen. Die noch ausstehenden Sommerflugpläne 2019 finalisieren wir derzeit."

Zusätzliche Flüge nach Cagliari, Marrakesch und Athen

Rynair ist am Hahn der mit Abstand größte Anbieter. Dasselbe gilt für den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB). Dort haben die Iren in den letzten Jahren ihr Flugprogramm deutlich ausgebaut. Auch im Sommerflugplan 2019 fliegt Ryanair zusätzlich nach Cagliari auf Sardinien und Marrakesch. Nach Athen werden mehr Flüge angeboten: Zusätzlich zum donnerstags geplanten Flug steht die griechische Hauptstadt auch sonntags im Flugplan. Weitere Destinationen sind Alicante, Barcelona-Girona, Bari, Edinburgh, Lamezia Terme, Lissabon, London-Stansted, Malaga, Malta, Palma de Mallorca, Porto, Rom-Ciampino, Sevilla, Sofia, Tel Aviv, Thessaloniki, Trapani und Zadar.

Zuletzt bescherte Ryanair dem Baden-Airport nahezu 700.000 Fluggäste pro Jahr. Das ist weit mehr als die Hälfte des gesamten Passagieraufkommens.

Foto: Margull

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz