Radfahrerin und Tochter mit Knallkörpern beworfen
Radfahrerin und Tochter mit Knallkörpern beworfen
Karlsruhe (red) - In der Karlsruher Innenstadt sind am Montagmorgen eine 41-jährige Radfahrerin und ihre vierjährige Tochter mutmaßlich von einem Mitarbeiter der Müllabfuhr mit Knallkörpern beworfen worden.

Laut Polizeiangaben war die Frau gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter kurz vor 9 Uhr mit ihrem Rad auf der Adlerstraße in Richtung Baumeisterstraße (zwischen Ettlinger und Rüppurrer Tor) unterwegs, als sie mehrere Knallgeräusche hörte und an der Hüfte einen leichten Schmerz spürte. Kurz darauf stellte die Frau einen Brandfleck an ihrer Jacke sowie an der Jacke ihrer Tochter fest.

Polizei ermittelt gegen Mitarbeiter der Müllabfuhr

In einer Mitteilung der Polizei von Dienstag heißt es, ein bislang unbekannter Beifahrer eines Müllfahrzeuges habe die Knallkörper auf die Radfahrerin und ihr Kind geworfen. Das Amt für Abfallwirtschaft der Stadt Karlsruhe ist diesem Vorfall nachgegangen und hat die Besatzung des Fahrzeugs, die zu diesem Zeitpunkt in der Baumeisterstraße unterwegs war, zum Gespräch gebeten, heißt es in einer Stellungnahme der Stadt Karlsruhe dazu. Demnach ist die Darstellung der Mitarbeiter an die Polizei übermittelt und ein Zeuge benannt worden.

Insassen des Müllfahrzeugs zeigen sich unkooperativ

Die Polizei stellte schon am Montagmorgen das besagte Müllfahrzeug im Bereich Rüppurr fest und kontrollierte die Besatzung, heißt es in der Polizeimeldung weiter. Alle vier Insassen des Müllfahrzeuges machten demzufolge keine Angaben und verhielten sich unkooperativ.

Das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz